zurück auf die aktuelle Seite

Unsere Aktionen und Treffen aus 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016

Unser Aktionen 2014 (10 Berichte)

06. Dezember Treffen "Weihnachtsmarkt Kassel" (LaVision / Kassel)
05. Dezember Monatstreffen "Smart durch den Winter" (?? / ??)
07. November Monatstreffen "Ein gut verschlossenes Geheimnis" (Tresor / Kaufungen)
03. Oktober Tour und Monatstreffen "smart on Tour" (Genusswerkstatt / Einbeck)
05. September Monatstreffen "Eine ganz besondere Überlandfahrt" (DaVinci / Eiterhagen)
01. August Monatreffen "Dunkles BBQ an der Grenze" (Grillen)
04. Juli Monatreffen " After Wedding Grilling" (Grillen)
19-22. Juni Treffen " Smart & Baltic"
06. Juni: Monatstreffen " Wissen ist Macht - Nichts wissen macht auch nix" (Cafe del Sol / Kassel)
02. Mai: Monatstreffen "Endstation... " (Taverne Anesti / Naumburg)
18. April: CARfreitagstour "Fahrt ins Blaue"
04. April: Monatstreffen "Im finsteren Tal..." (Unteres Firnsbachtal / Baunatal)
07. März: Monatstreffen "Last minute" (Wolpertinger / Kassel)
07. Februar: Monatstreffen "Schnell und mit ... music" (Roxy / Baunatal)
03. Januar: Monatstreffen "Reise zum Südosten Europas" (Balkan-Restaurant / Melsungen)


06. Dezember 2014
Tour

"Weihnachtsmarkt Kassel"

Text powered by ??
Diesmal fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte

Organisation: Nightorange

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Daniel und Neele, Tommes, Melanie, Jutta und Carlo, Rosi und Dieter, Thomas , Gerhard, Joachim sowie Steffen (16)

Autos: 11 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: Thomas, Carlo,


05. Dezember 2014
Monatstreffen

"Smart durch den Winter"

Text powered by ??
Diesmal fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte

Organisation: Larsterix

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah, Daniel und Neele, sowie Steffen (11)

Autos: 11 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: keine


07. November 2014
Monatstreffen

"Ein gut verschlossenes Geheimnis"

Text powered by ??
Diesmal fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah, Katharina und Steffen, Daniel und Neele, Günther, Gerhard, Thomas und Thomas, Steffen, Phillip, Maxim sowie Torsten (20)

Autos: 11 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: keine


03. Oktober 2014
Tour und Monatstreffen

"smart on Tour"

Text powered by Smartville
3. Oktober 2014, Tag der Deutschen Einheit, 1. Freitag des Monats und somit Monatstreffen der Smarties-Nordhessen. Was lag also näher, als aus einem normalen Monatstreffen ein Tourtreffen zu machen, da es sich ja um einen freien Tag für alle handelten und damit JEDER rechtzeitig planen konnte, wurde dies auch schon ein paar Monate entsprechend kommuniziert.

Doch aus dies brachte nichts, die Nordhessen-Community folgt dem allgemeinen Trend, der sich in vielen anderen Communities abzeichnet. Immer mehr verlieren die "Mitglieder" das Interesse. Es finden sich immer weniger, die mal ein Treffen oder eine Tour organisieren, oder sei es nur mal ein Stammtisch / Monatstreffen. Einige wenden sich auch schon ob und orientieren sich anderweitig. In Nordhessen werden z.B. nur noch die Monatstreffen besucht und das auch nur noch mit mäßigen Interessen am verbindenden Glied, dem Smart, sondern eher als gemütlichen Beisammensein zum Essen, mehr aber auch nicht.

Unabhängig von diesem Trend fanden sich dennoch einige Smartverrückte, die Spaß und Fahrvergnügen haben wollten und sich zur Tour anmeldeten. Schon Tage vorher signalisierte auch der Wettergott und seine Gattin Frau Holle, dass es ein schöner Herbsttage werden würde. Da sich diesmal auch erstmals "Usswärchtige" angemeldeten hatten machte sich der Organisator, an diesem Tag auch als "Leitwolf" bezeichnet, rechtzeitig auf, sich am alten SC-Bereich in Kassel zu positionieren, da es für die Ersttäter schwer sein würde, den alten Werkstattbereich zu finden, zumal sich der Frühnebel an diesem Morgen wie ein undurchdringlicher Schleier über Kassel gelegt hatte. Schon nach ein paar Minuten kam dann eine silberner Smart auf den Hof gefahren. Tommes? Nein, auch wenn das Auto äußerlich genauso aussah, handelte es sich um ein Fahrzeug aus dem Darmstädter Unzugsbereich. Es war Steffel von den RMSlern, der sich erstmals in unsere Gegend aufgemacht hatte, super!

Als nächstes trafen dann die nordhessischen Urgesteine Daisys- und der Rennsemmel-Clan ein, ohne die eh nicht etwas in Nordhessen stattfindet, auf sie ist einfach Verlass. Die weibliche Seite der beiden Clans hatte auch schon für das leibliche Wohl gesorgt und sogleich war die Kaffeebar eröffnet und würzige Blätterteigteilchen und Eierlikörkuchen standen bereit um den Rest der Teilnehmer zu begrüßen. So bog dann auch schon ein weiter Smart in den Werkstattbereich ein. Dabei handelte es sich um FraNi von den OWLern. Es nutzte die Möglichkeit, seinen neuen Brabus Red Edition Cabrio auszuführen. Übrigens ein wunderschönes Auto, wer ein solches Exemplar ergattern konnte, darf sich glücklich schätzen.

Kurz danach kam dann auch Marlon vorgefahren, ebenfalls aus dem gleichen Gebiet . Hättet Ihr doch zusammenfahren können, aber bis dato wussten Sie wohl noch nichts voneinander. So hatten Sie jedoch einen ganzen Tag Zeit, dies zu ändern. Als nächstes fuhr dann Geraldo463, ebenfalls von den RMSlern, auf den Werkstatthof. Für Ihnen war es der erste Kontakt mit uns, ansonsten kannte er uns ja nur aus dem Netz. Also hieß es erstmal, die verbleibende Wartezeit mit gegenseitgen "Beschnuppern" zu verbringen. Das machte übrigens auch Frodo, der Hund von FraNi, ein netter friedvoller Schäferhundmischling, der von allen sofort in Herz geschlossen wurde. Blieb nur noch das Team um SK-1225, der sich noch angemeldet hatte, dann konnte es eigentlich losgehen. Leider erschien er nicht, hatte aber auch nicht abgesagt.

Also startete man um Punkt 10:30 zur angekündigten Tour. Der Nebel lichtete sich auch zunehmend als wir Kassel in Richtung Hann. Münden verließen. Über der Hochebene des Fuldatals in Stauffenberg brach dann auch schon die Sonne durch den Nebel hervor. Hinter Staufenberg ging es wieder bergab über die Serpentinenstrecke nach Hann. Münden hinunter. Dort warteten schon die letzten beiden Teilnehmer des heutigen Tages, Polarfuchs und -füchsin vom Polarexpress. Diese reiten sich in die Smart-Kolonne ein und schon ging es weiter an der Weser in Richtung Weserbergland.

In Hemeln wurde dann rechts abgebogen und nun hieß es für die ersten Spaß haben. Hier zeigte sich, dass es doch besser gewesen wäre, wenn man sich vorher entschieden hätte, wer gerne flott und wer gerne gemächlich fahren wollte, denn schon nach wenigen Kurven hörten wir die liebliche Stimme der Chefidentin aus dem Besenwagen, dass sie bereits rund eine Minuten vom führenden Leidvoll weg waren. Während vorne Smartville und FraNi durch die Kurven fegten und dem ESP das letzte abverlangten, hieß es hinten den Flow der kurvigen Strecke zu genießen.

Oben angekommen, nahmen die zwei das Gas weg und warteten ein paar Minuten auf den Rest und dann ging es gemeinsam weiter. Über Nebenstraßen ging es weiter durch das Weserbergland. Als dann vom Team Rennsemmel der Funkspruch kam " Wenn wir weiter so eine Strecke fahren, kann Semmelchen nur noch ein paar Kilometer an sich halten", hieß es für den Leitwolf, eine Parkgelegenheit zu suchen, damit sich einige ihrer Blase entleeren konnten. Natürlich wurde dies auch zu einer Zigarettenpause genutzt. Aber da wir gut in der Zeit lagen, alles kein Problem.

Über Usseln und Dassel ging es dann schließlich weiter zum Tagesziel Einbeck mit seinem neu eröffneten PS-Speicher. Dort wurden wir schon von der Security erwartet, die uns den vereinbarten Parkbereich öffnete und wir die Smart im vereinbarten V.I.P-Bereich parken konnten. Als wir dann in dem Empfangsbereich des PS-Speichers kamen, wurde wir mit eine persönlichen Botschaft vom Museum begrüßt. Auf dem Leichtband über dem Eingang leuchtete ein "Willkommen Smarties-Nordhessen".

Da es schon fast 13:00 h war, wollten wir "V.I.P.s" es wie andere halten (Roooobercht) und entschlossen uns zum einem gemeinsamen Mittagessen in der "Genusswerkstatt". Nach der vierten Bestellung hatten wir schon zur Erheiterung der Bedienung gesorgt, die lachend meine, wir hätten bestimmt einen Clown gefrühstückt und das nur, weil der erste eine Currywurst, der nächste eine Gourmet-Currywurst, der dritte eine Gourmet-Currywurst mit roten Ketchup und der vierte dann auch eine Currrywurst bestellte. Aber letztendlich wurden auch noch Kürbiscremesuppe, Burger und andere leckere Speisen bestellt. Nur den von Frau Brösel auf der Karte gefundene "assoziale Blattsalat" fand keinen Abnehmer.

Nach gut eine Stunde hieß es dann endlich, den PS-Speicher zu besichtigen. Da wir nicht auf die notwendige Gruppenzahl von 15 Personen kamen und die 3 teilnehmenden Damen eher Interesse an einem Eisbecher zeigten, musste der Leitwolf nochmal seien Charme spielen lassen und für die Verbleibenden einen "Extra-Gruppenrabatt" auszuhandeln. Aber auch das klappten und während die Damen zusammen mit "Frodo" gen Einbeck-Downtown wanderten, eroberte der Rest den PS-Speicher.

Dieser ist ähnlich wie das Mercedes-Museum in Stuttgart aufgebaut. Ein Fahrstuhl befördert einen in den 6. Stock und verteilt auf weitere 5 Stockwerke reist man durch Zeitgeschichte der Motorisierung. Dabei wird der Besucher immer wieder in die Geschichte durch Activity-Stationen mit einbezogen, Neues zu entdecken. Alles in allem ein schön gemachtes Museum, doch sehr zweiradlastig.

Gegen 15:30 h trafen sich dann alle wieder am V.I.P.-Parkplatz und man machte sich auf, den zweiten Teil der Tour zu "erfahren". Dabei hatte das Führungesfahrzeug die Order, auf eine geöffnete Tankstelle und auf einen Kaffee-Rastplatz Ausschau zu halten. Doch Tankstellen waren an diesem Tag und in dieser Gegend rar besäet. Aber noch wurde es nicht kritisch, dann schon eher der Platz für die gemeinsame Kaffeepause. Bis es vom Leitwolf aus dem Funk ertönte "Ich habe einen Platz gefunden". Dies sorgte für leichte Verwirrung, denn statt anzuhalten fuhr er einfach weiter. Doch schon nach ein paar Minuten war es einigen klar, wir fuhren auf einem Teilstück vom Vormittag und wir nahmen einfach den Pausenstopp vom Vormittag als geeignetes Plätzchen für unsere Kaffeepause. Nur entfernte sich niemand mehr in die Büsche, denn dort war DaisysTears am Vormittag in eine Gruppe von Knoblauchpilze getreten und der Geruch hatte sich im ganzen Newton ausgebreitet. Das wollte dann doch keiner in seinem Auto haben.

Als es dann weiterging, hatte sich die Ausschau-Order dahingehend geändert, das eine Tankstelle zu finden ist und ein Kürbisstand, denn der Chefidenten war nach Herbststimmung und dazu musste ein Kürbis her. Doch als wir kurz danach wieder in das Bergland auf eine Nebenstrecke abbogen, standen die Chancen dafür eher schlecht. Die Nebenstrecke führte uns quer über einen Berg und über Serpentinen direkt bergab zur Weser nach Oedelsheim zur selbigen Fähre. Hier überquerten wir in 3 Etappen den Fluss um dann auf der anderen Seite wieder Hann. Münden zu erreichen. Hier verabschiedeten wir den Polarexpress, der sich Richtung Heimat Göttingen aufmachte. Hann. Münden wurden dann auch dazu genutzt, die Luft aus dem Tag zu lassen und nach diesem letzten Zwischenstopp ging es durchs Fuldatal nach Kassel wo wir den Lohfeldener Rüssel ansteuerten um dort den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen den Tag ausklingen zu lassen. Da dort Freitags auch Schnitzeltag ist, war die Essensbestellung schnell erledigt. Es wurde der erlebte Tag Revue passiert und man konnte die Zufriedenheit in den Gesichern wiedefinden. Alles schien der Tag Spaß gemacht zu haben.

Gegen 21:00 h war dann auch dieser Tourtag und das Oktober-Monatstreffen der Smarties-Nordhessen zu Ende und aus Einzelnkämpfern waren neue Freundschaften geworden und in zweiter Trupps brachen die "Usswärchtigen" wieder in ihre Heimat auf. Schön dass ihr da ward und danke an die paar Smarties-Nordhessen, dass wenigsten ein paar dabei waren an Ihrem eigenen Monatstreffen.

Am Ende heiß es einfach "Thank yor for travelling with Smarties-Nordhessen".

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Neele und Daniel, Frank, Steffen, Gerd, Marlon sowie Torsten (11) und" Frodo"

Autos: 8 x 451er

Bilder von: Smartville


05. September 2014
Monatstreffen

"Eine ganz besondere Überlandfahrt"

Text powered by Smartville
Diesmal hatte unser K4mpfsm4rtie zum Monatstreffen geladen und bei dem Motto dürfte man gespannt sein, was uns erwarten würde.

Zumal die bisherigen, von ihm organisierte, Treffen immer gelungene Event waren. Also kamen schnell die ersten Anmeldung herein. Wobei niemand wusste wo es letztendlich hinging, nur das Motto ließ darauf schließen, dass es diesmal weiter weg ging. Als dann die Speisekarte für die möglichen Vorbestellungen veröffentlicht wurden, war zwar klar, es würde zu einem Italiener gehen, aber wohin? Restorantes a la Italiana gibt es viele!

Also trafen alle ziemlich früh am obligatorischen Treffpunkt, dem alten SC Kassel, ein und diesmal ging es pünktlich um 19:30 h los. Im Konvoi verließen wir Kassel auf eine der Ausfallstraßen Richtung Fuldabrück. An Bergshausen vorbei ging es nach Dörnhagen, dort hatten wir ja auch schon mal ein von ihm organisiertes Monatstreffen. Doch diesmal fuhren wir nur durch und weiter nach Alpshausen.

Langsam verschwand die Abendsonne am westlichen Horizont während wir weiter gen Osten führen. Über kurvenreichen Straßen erreichten wir Körle und fuhren weiter auf der Bundesstraße in Richtung Melsungen. Doch schon nach kurzer Zeit ging es wieder links ab in die Söhre in Richtung Eiterhagen. Langsam kam Gemurre im Funk auf "Sind wir bald da?" " Ich hab Hunger" "Ich hab Durst" "Ich muss mal", aber K4mpfsm4artie verreit nichts. Stattdessen genossen wir die kurvenreiche Fahrt durch die Söhre. Schön, genau nach meinem Geschmack. So wir wird jedes Monatstreffen zu einem Event.

In Eiterhagen bogen wir dann rechts in Richtung Quentel ab, doch als wir gleich wieder links in deine Dorfgasse einbogen war klar, wir hatten den Zielort erreicht. Und dann tauchte auch schon das Erste Hinweisschild "Restaurante DaVinci" auf und wir wussten, wohin es heute ging. die Gasse wurde zunehmend enger und dunkler weil wir die letzten Häuser hinter uns ließen und in den Söhrewald hineinfuhren. Wie konnte man auf die Idee kommen, an einem so verlassen Ort ein Monatstreffen zu machen, das konnte nur heißen, dies ist ein "Geheimtipp". Doch schon hatten wir den Parkplatz erreicht und fanden auch ausreichend Platz.

Gemeinsam ging es am wild rauschenden Waldbach entlang, wir überquerten eine Holzbrücke und über ein kurze Rampe erreichten wir endlich unsere heutige Lokalität, "Restaurante Da Vinci". Dort wartete schon die wirklich nette Bedienung auf uns und man hatte bereits eine lange Tafel für uns vorbereitet. Also hieß es nur noch, sich einen Platz zu suchen. Und schon konnte die Bestellung aufgenommen werden. Sogar für unseren Rennsemmel war das alkoholfreie Franziskaner verfügbar und so fand jeder, was er gerne Trinken wollte. Nur beim Essen musste nochmal die Karte gereicht werden, da einige nicht in die vorher bekannte Karte geschaut hatten und andere doch noch eine Vorspeise wollten. Aber alles gar kein Problem für die wirklich nette Bedienung.

Schnell waren auch die Bestellungen aufgegeben und es konnte ans eigentlich Monatstreffen mit dem üblichen "Geschnuddel" losgehen. Obwohl noch gut 11 Monate hin, war die Smarttimes 2015 ein Thema und die ersten Reiseführer für Ungarn und Tschechien machten die Runde. Denn einigen planen die Anreise über zum Event des Jahres 2015 über Prag und die Weitereise zum Balaton und Wien. Aber auch anderes smartiges war ein Thema, so die spontane Namensvergabe für das weißen 451 Cabrio von Polarfuchs durch Smartville, der mal wieder eine Eingebung hatte und als Namen "Polarexpress" vorschlug. Nur die Namensgebung seiner Gattin durch Smartville, der aus Ihr eine "Schneegans" machte, wollte nicht ganz gefallen, wobei die Schneegans ein ganz ehrenwertes, imposantes Tier ist, also nicht, was die meisten mit ein Gans verbinden. Na ja, schauen wir mal...

Und schon kamen die Vorspeisen. Nur wer hatte was? Entweder wurde der Bedienung nicht zugehört oder man wusste nicht mehr, was man eigentlich bestellt hatte. LEUTE, kann doch nicht so schwer sein, sich entweder ein Gericht und die Nummer auf der Speisekarte zu merken! Aber die Bedienung blieb wie gewohnt freundlich und nett. Auch der übrig geblieben Salat fand unter den Anwesenden ein "Opfer", wobei die Speisen sehr lecker waren. Insbesondere der "Dänische Salat", auch wenn die Bedienung steif und fest behauptete, es wäre ein italienischer Salat, man verstand immer nur "Dänischer Salat".

Kein Wunder, dass das DaVinci das Lieblingsrestaurant des Organisators und seine besseren Hälfte ist. GUTE WAHL. Die Tomatensuppe war wirklich sehr lecker.

Auf die Hauptspeise musste wir etwas warten, aber auch das lohnte sich. Alles war zur Zufriedenheit aller, wobei ich fand, es hätten mehr Scampi auf meinem Teller für den Preis sein dürfen. Aber das dazu gereichte Brot und der Blattspinat war lecker. (Leider nicht fotografiert). Die Pannini, nein nicht die Bilder, waren so lecker, dass spontan eine Portion nachbestellt wurde.

Nach dem Essen verließen fast die Hälfte der Anwesenden die Tafel und man hätte meinen können, die wollten die Zeche prellen, aber nein, es musste nach dem guten Essen dem Lustlaster des Nikotins gefrönt werden. Der Rest verbrachte die Pause mit Geschnuddel am Tisch. Als die Bedienung dann an den Tisch kam und noch nach Wünschen zu fragen, hieß es seitens unserer Chefidentin harsch "SCHNAUZE". Schlagartig Stille und die ein bleiches Gesicht der Bedienung! NEIN, nicht die Bedienung war gemeint, sondern einer der im Gespräch vertiefte Smartie. Mit lauten Gelächter wurde die Situation geklärt und die Bedienung musste laut mitlachen.

Gegen 22:00 hieß es dann wieder Aufbruch, denn einige hatten am nächsten Tag Termine. So wurde bezahlt und ein Teil brach Richtung Heimat auf, während der andere Teil noch einen Absacker im Mc Donalds nahm. Ob es der traditioneller Lohfeldener Rüssel oder das nahegelegene "Klaus" war, kann der Autor leider nicht sagen, da er sich dem ersten Teil anschloss und Richtung Heimat aufbrach.

Trotzdem war es mal wieder ein tolles Monatstreffen der "alten Schule" mit super Anfahrt und super Location. Auch war es nach langer Zeit das erste Treffen OHNE südliche Beteiligung, was wirklich eine Besonderheit war, denn ansonsten war immer jemand auch dem RMS-Gebiet dabei. Schade, aber es gibt ja noch weiter Monatstreffen.

Dank an K4mpfsm4rtie für die Organisation und die Streckenführung.

Organisation: K4mpfsm4artie

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah, Katharina und Steffen, Neele und Daniel, Sabine und Klaus, Philipp sowie Torsten (16)

Autos: 1 x 450, 6 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: Smartville


01. August 2014
Monatstreffen

"Dunkles BBQ an der Grenze"

Text powered by ??
Diesmal fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte

Organisation: Lasterix

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah, Katharina und Steffen, Daniel und Neele, Günther, Gerhard, sowie Torsten(15)

Autos: 1 x 450er, 8 x 451er, 1 x 454er

Bilder von: Smartville


04. Juli 2014
Monatstreffen

"After Wedding Grilling"

Text powered by ??
Diesmal fand sich niemand, der einen Bericht schreiben wollte

Organisation: DragonClan

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Katharina und Steffen,Tommes, Philipp, Günther, sowie Gerhard (12)

Autos: 6 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: niemand


Kalifornien 2014 "Baltic & Smart"
oder "Plan B ist Programm"

Text powered by Smartville
Kalifornien, Sunshine-State Schleswig-Holstein, dorthin hatte die "zukünftige Polizeipräsidentin" Sandra für den 21. Juni 2014 gerufen. Nachdem wir, die Smarties-Nordhessen, bereits 2011 und 2012 dort waren, hieß es aller guten Dinge sind drei. Bereits im Frühjahr liefen dazu die Planungen an. dies hatte wieder unsere Chefidentin übernommen. Und wenn sie plant, kann nix schief gehen.

Leider lief parallel am gleichen Wochenende die 13. Bodensee-Tour im Süden von Deutschland. Also hatte jeder die Qual der Wahl, denn beamen geht im Zeitalter der Smartphones immer noch nicht, diese App hat noch keiner auf den Markt gebracht. Ein Großteil unserer RMS-Freunde entschied sich, wie im Vorjahr für die Bodensee-Tour, wir Nordhessen jedoch entschlossen uns für den Norden, vielleicht lag es auch an dem Nord in Nordhessen...

Die Vorbereitung und den aktuellen Stand konnte man im RMS-Forum gut verfolgen. Einige der Bodensee-Tourer konnten noch "überzeugt" werden, doch in dien Norden zu kommen. und so setzte sich unsere Truppe zusammen aus: Simone und Andreas, Simone und Frank, Ute, Andreas, Tim und Tobi, "Jelli & Mens". Sinia musste leider absagen. Und kurz vor Anmeldeschluss kamen dann noch Rosi und Dieter dazu. Sie nutzen Ihren Nordtrip dazu, ein paar Tage mit uns zu verbringen.

weiter lesen >>


06. Juni 2014
Monatstreffen

"Wissen ist Macht - Nix wissen macht auch nix"

Text powered by Smartville
Da es in letzter Zeit immer ziemlich spät war, bis sich jemand fand, der das Monatstreffen organisieren wollte, übernahm diesmal einfach unser Ssmartie diesmal diese "Aufgabe".

Leider gab das Motto sooooo gar nichts her um darauf zu schließen, wo es denn diesmal hingehen würde. Alles bis bis zum Schluss nebulös. Wer es erfahren also erfahren wollte, wo es an diesem Tag hingehen würde, der musste einfach TEILNEHMEN!

Also traf man sich wie gewohnt ab ca. 19.00 Uhr am alten Werkstattbereich des ehemaligen Smartcenters Kassel in der Sandershäuser Str. 101. Als der Autor eintraf, war ein Großteil der angemeldeten Teilnehmer bereits vor Ort. Sogar der Organisator Ssmartie war rechtzeitig aus dem ferner Rhein-Main-Gebiet schon da. Natürlich gab es das übliche Begrüßungsritual und erste Austausch von Infos, was sich so die letzten vier Wochen so ereignet hatte.

Sogar ein Besucher traf ein. Günther wollte sich mal unsere Truppe anschauen, was denn wir wohl für welche sind. Natürlich erhielt er erste Infos und wurde überredet sich einfach mal an diesem Abend uns anzuschließen und live zu erleben.

Gerade als wir zur heutigen Location aufbrechen wollten, kam uns da-di entgegen. Wegen erhöhten Verkehrsaufkommen, hatte er es nicht eher geschafft. Schnell, nachdem er den Rückwärtsgang gefunden hatte, reihte er sich in unseren Konvoi ein und los ging 's. Über die Leipziger Strasse stadtauswärts durch das Industriegebiet "Papierfabrik" nach Unterkaufungen. Doch hier bogen wir wieder auf die B7 ab und fuhren zurück. Wo wollte uns der Organisator hinführen. Wir fuhren in Kassel-Ost auf die Autobahn A7 um gleich wieder Kassel-Nord herunter zu fahren, Richtung Kassel. Ääääh, das war genau die Richtung zum Smartcenter, hatten wir was vergessen?

Nein, an der nächsten Ampel bogen wir links und gleich wieder rechts ab und hatten schon unsere heutige Location erreicht. Natürlich sorgen wir mit unseren tollen Gefährten wieder für einige verrenkte Hälse, als wir auf dem Parkplatz in Reihe einparkten. Luftlinie waren wir ca. 400m vom SC Kassel entfernt. Daher hatte unserer Organisator für eine kleine Tour gesorgt, anstatt direkt das Cafe Del Sol anzufahren.

Schnell waren die notwendigen Tische zusammengestellt und jeder hatte seinen Platz gefunden. Die Bedienung nahm die Getränkebestellung auf und der unterhaltsame Teil des abends begann. Für die bevorstehende Tour nach Kalifornien wurden die erste Becher und Inlay verteilt. auch wurde der "Neue" beschnuppert und hatte wiederum Fragen an uns. Die Gespräche wurden nur die die Essensbestellung unterbrochen und als dann ziemlich schnell die Vorspeisen kamen. Diese waren anscheinend recht gut, denn alles wurde ratzfatz aufgefuttert.

Doch dann zog es sich, die Gespräche wurden dünner und das Warten auf den Hauptspeisen länger. Gegen 22:00 Uhr, gerade als wir "den Weidengarten" machen wollten, kamen sie dann. Ruhig wurde es, denn wir Smartfahrer sind ja kultivierte Menschen und wussten uns zu benehmen, während des Essens spricht man nicht, oder es war einfach der Hunger, der es hineintrieb.

Nach dem Essen war dann noch das übliche "Autogucken". Unser Besucher Günther zeigte seine Eigenbau-Sitzerhöhung und bekam von DaisysMenne erst mal einen "richtige" Innenbeleuchtung verpasst. Gegen 23:30 hieß es dann bezahlen und unsere Chefidentin gab die Order aus, dass wir mal die naheliegende "Tuningszene Mitte" mal etwas aufmischen sollten. Diese trifft sich regelmäßig Freitags am nahegelegene MC Donalds. Also fuhren wir im Konvoi über den Mecces-Parkplatz und freuten uns diebisch über die runterfallenden Unterkiefer der Golf- und Nissan 370-Fahrer. Smartville gab dann bei der Ausfahrt vom Parkplatz wunschgemäß "Gummi".

Weiter ging es im zivilen Tempo über ein kurzes Autobahstück zum Absacker an den Lohfeldener Rüssel. Hier wurde noch der Abend Revue passiert und gegen 00:30 hieß es dann Aufbruch ins heimische Bettchen.

Ein Dank an den Organisator, der bewiesen hat, dass man auch aus dem fernen Rhein-Main-Gebiet ein nordhessisches Monatstreffen organisieren kann.

Organisation: Ssmartie

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah,Tommes, Thomas, Gerhard, Günter, Philipp sowie Torsten (14)

Autos: 2 x 450, 6 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: Smartville


02. Mai 2014
Monatstreffen
"Endstation..."

Text powered by Smartville
... des Hogwarts-Express. Also lautete das Motto Hexen und Zauberer. Das ließ mal wieder das Gehirn in Wallung bringen, was da als Ziel sein würde. Einige nahmen sogar ihr persönliches Denktarium zur Hilfe um in die Zukunft sehen zu können, denn auf die Hilfe von Prof. Trelawney wollte sich niemand verlassen.

Doch bevor die Reise losgehen konnte, war wieder das Treffen in Kassels Winkelgasse angesagt. Als Alastor „Mad-Eye“ Moody in der Winkelgasse eintraf, war der Organisator Severus Snape mit Bellatrix Lestrange, sowie Hermine und Ron Weasley und Narzissa und Lucius Malfoy schon vor Ort und hatten sich um einen Kessel voll Bertie Botts Bohnen versammelt und genossen selbige. Jeder der eintraf erhielt von Snape erst einmal einen Zauberstab von Ollivander und musste natürlich sofort ausprobiert werden. So wendete Moody erst einmal den Reparus-Spruch zur Reinigung von Hermines Brille an und.... es funktionierte, sie konnte wieder sehen.

Dann trafen Remus Lupin und Nymphadora Tonks ein und verkündeten stolz, das ein kleiner Ted unter ihrem Herzen heranwächst. Glückwünsche wurden ausgetauscht und Mad-Eye Moody sprach schnell einen Zauberspruch, dass es ja kein Schlammblut werde.

Natürlich gab es auch Neues von der Besenfront. Ron hatte es mal wieder geschafft, seinen alten Nimbus 2000 zum laufen zu bringen und war natürlich gleich damit angeflogen.

Als dann Rubeus Hagrid und Olympe Maxime eintrafen waren wir komplett, denn die Fraktion um Igar Karkoff konnte diesmal leider nicht an unserem heutigen Turnier teilnehmen. So wurde jedem noch der sprechende Hut aufgesetzt um die spätere Tischsitzordung festzulegen. Das Wetter wurde zunehmen ungemütlicher und bevor uns noch mögliche Dementoren fangen würden, beschlossen wir und im Hogwarts-Express auf den Weg zu machen, den Portschlüssel war keine in der Nähe und Flohnetzwerk erschien uns nicht sicher genug. Hermine hatte mit zwar in ihre Zauberkugel geschaut und im Vorfeld vermutet, dass es in den Ebertopf ging, aber Snape verneinte dies, verriet aber nichts.

Wir verließen die Muggelstadt Kassel in westlicher Richtung und steuerten unsere Zauberbesen, sei es Nimbus 2000, 2001 oder gar ein Feuerblitz von der Autobahn in Richtung des verbotenen Zauberwaldes, hielten uns jedoch von ihm fern. Über verregnete Pfade erreichten wir Hogsmeade und parken unsere Gefährte direkt gegenüber von"Die Drei Besen", die Muggels sagen auch Taverna Anesti dazu.

Dort hatte der Wirt und Küchenelf bereits Tische für uns vorbereitet, schnell bildeten sich ein Gruppe aus jungen Wilden und aus den Älteren, die wiederum an einem anderen Tisch Platz nahmen.Die anwesenden Muggels schauten verstohlen herüber, irgendwie schienen wir anders auszusehen. Doch wir sehen nicht nur anders aus, wir sind es auch.

Schon erschien eine Elfin um unsere Bestellung nach Butterbier, Kürbissaft und Met aufzunehmen und die Speisekarte zu verteilen. Nachdem auch die Bestellung des Essens erledigt war, konnte es an die Gespräche gehen. Themen waren die zurückgehende Teilnahmebereitschaft, die Turnier-Reise nach Kalifornien, und wieder einmal das Thema Türen für den Komet 2-60 von Hagrid. Irgendwann würden wir das bestimmt hinbekommen. Die Gespräche wurden nur etwas eingeschränkt als die Vorspeisen kamen. Ron und Hermine war ihre Vorspeise etwas klein, aber sie hatten sicherheitshalber noch eine große Hauptspeise bestellt. Die jungen Wilden mussten auf ihre Speisen etwas länger warten. Während der Hauptspeisen wurde es dann bei den Alten ruhig, die gereichten Speisen schmeckten köstlich und waren vom Küchenelf gut zubereitet. Als dann Snape und Bellatrix ihre Platte bekamen, musste dies festgehalten werden und es kam die Frage auf, wo die zwei das nur alles hinstecken würden. Ein Dobbybag war auf jeden Fall nicht notwendig.

Nachdem alle satt waren und das Butterbier reichlich geflossen war, beschloss man, "die drei Besen" Richtung Heimat zu verlassen, nicht jedoch ohne eine Runde südländischen Met vom Küchenelf serviert zu bekommen. Nachdem jeder seine Sickel und Knuts an den Küchenelf abgetreten hatte ging es vor die Tür zu den wartenden Besen. Und da wir mitten auf dem Land waren, hatte auch niemand mehr Lust zu einem abschließenden Butterbier bei Madame Puddifoot's und so löste sich die Zaubertruppe auf und machten sich auf den Weg in die Häuser Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin.

Auch wenn die Treffen klein und relativ kurz war, war es schön und man konnte die Zufriedenheit in den Gesichern erkennen, Vielen Dank an die...

Organisation: Larsterix

Teilnehmer: Simone (Hermine) und Andreas (Ron), Simone (Maxime) und Frank (Hagrid), Elisa (Narzissa) und Daniel (Lucius), Katharina (Nymphadora) und Steffen (Lupin), Lars (Snape) und Sarah (Bellatrix), sowie Torsten (Moody) (11)

Autos: 1 x 450, 4 x 451er, 1 x 454er

Bilder von: Snape, Hermine, Moody


18. April 2014
CARfreitagstour
"Fahrt ins Blaue"

Text powered by Smartville
Die CARfreitagstour, in diesem Jahr zum 5.Mal, inzwischen eine nordhessische Tradition(stour). Da Smartville in diesem Jahr mal mit der Organisation aussetzen wollte, übernahmen der DaisysClan und das Team Rennsemmel die Organisation, denn Traditionen müssen gewahrt werden. Zumal inzwischen diese CARfreitstouren und -treffen wie Pilze aus dem Boden schießen, aber wir Nordhessen für uns in Anspruch nehmen dürfen, eine der Ersten gewesen zu sein, die diesen Namen geprägt haben.

Leider führte das wohl auch dazu, dass in diesem Jahr die Teilnahme eher überschaubar war, oder es lag an den Befindlichkeiten Einiger. Auf jeden Fall wurde sich am Vormittag des 18. April wieder einmal am Smartcenter in Kassel getroffen wurde. Frau Holle meinte zwar, wie in den letzten Jahren auch uns den Spaß sprich das Wetter vermiesen zu können, aber nix da, nur die Garten kommen in den Garten und gegenüber dem Vorjahr waren es dieses Jahr geradezu paradiesische Wetterverhältnisse.

Smartville hat sich schon frühzeitig eingefunden um die Lage zu sondieren und alle Teilnehmer im Bild festzuhalten. Dabei entdeckte er den ein oder anderen blauen Flecken am Himmel, passend zu Fahrt ins Blaue. Als nächstes trafen dann die Orgateams in und parkten ihre Gefährte in Reih und Glied ein um die Teilnehmer aus Südhessen gebührend zu begrüßen. Natürlich gab es als Erstes mal eine ausgiebige Begrüßung und wie es inzwischen Tradition ist, ein Besuch der Keramikabteilung der Mercedes-Niederlassung. Natürlich wurden auch die neuesten fahrzeugtechnischen Errungenschaften bewundert und keine Reparaturen durchgeführt. Ferner waren die Kaffeebars geöffnet und das ein oder andere Heißgetränk machte die Runde. Auch wurde "Osterhasie" gesichtet.

Gegen 11.30 hieß es dann auf Befehl von Rennsemmel "aufsitzen" und im Konvoi verließen wir Kassel in Richtung Hofgeismar, fuhren dann aber geradeaus nach Calden, wo als spontane Idee der erste nordhessische "Worschtautomat" besichtig wurde. Was ein Auflauf, so etwas hatte Calden schon lange nicht mehr gesehen, hinter den sich bewegenden Gardinen. Einige deckten sich dann auch gleich mit Ahle Worscht oder Bärlauchbratwurst ein. Nachdem dann reichlich Fotos gemacht wurden, ging es weiter über Zierenberg nach Wolfhagen, wobei die kurvenreiche Strecke, dank der montierten "Intermediates", kein Problem darstellte und immer ausreichend Grip vorhanden war.

In Wolfhagen wurde dann ein Fotostop an einem Bahnwaggon eingelegt und Desertdragon kam auf die verwegene Idee, den 44er wie auf Schienen zu bewegen, leider konnten wir das bildlich nicht festhalten, da wir den Versuch aus Sicherheitsgründen abbrachen um dem wertvollen Stück keinen Schaden zuzufügen.

Da sich langsam Kaffeedurst und Kuchenhunger breit machte ging es weiter zum Hasenacker in Naumburg. Dank der Uhrzeit von 14:00 war der Parkplatz noch leer und wir konnten in Reih und Glied einparken. Gerade rechtzeitig zum Hagelschauer kehrten wir ein und machten eine lange Tafel im Wintergarten auf. Bestellt wurden groooooße Kuchenstücke und auch Gerhard fand nach längere Anlaufphase etwas, was er seinem Körper als geschmacklichen Genuss zuführen konnte.

Nachdem der Körper befriedigt war, die Schätzchen den Geist gesättigt hatten, verließen wir das gastliche Haus um uns auf den letzten Teil der Tour zu machen. Angeführt vom Drachenmobil ging es durch das nordhessische Bergland , zwei mal über die "ELBE", am Las Vega's vorbei nach Wabern zu der gastlichen Behausung des DrachenClans. Dort warteten schon "Oma und Opa" auf uns, um uns Grill und Ghettotonne zu überlassen.

In gemütlicher Runde ließen wir bei Speis und Trank den erlebten Tag Revue passieren. In allen Gesichtern stand eine gewisse Zufriedenheit geschrieben. Trotz des Wetters hatte alle viel erlebt und viel Spaß gehabt.

Danke an alle Teilnehmer und wir sehen uns im nächsten Jahr zur 6. CARfreitagstour der smarties-nordhessen wieder.

Organisation: Team Rennsemmel, DaisysClan, DrachenClan

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Lars und Sarah, Rosi und Dieter, Phil, Thomas, Gerhard, Inge und Tommes,Thomas und Freundin, sowie Torsten (18)

Autos: 2 x 450, 7 x 451er, 2 x 454er

Bilder von: Lasterix, Safety, Smartville


04. April 2014
Monatstreffen
"Im Finsteren Tal..."

Text powered by Smartville
Dieses Monatstreffen war mal wieder sehr früh angesetzt, so dass man sich rechtzeitig an- und auch wieder abmelden konnte. Und eigentlich sollte auch wieder ein schöner Bericht geschrieben werden, doch diesmal hielten es die üblichen "Verdächtigen" zum Bericht schreiben mit den Lufthansa-Piloten: Sie streikten!

Gefeiert wurde in geselliger Runde der Geburtstag von Frau Brösel, die im Vorfeld nichts davon wußte, im Landgasthaus "Unteres Firnsbachtal" mit einem Grillbuffet. Es war lustig und hat allen Teilnehmern gefallen. Danach ging es zum üblichen Absackerkaffee an den Lohfeldener Rüssel .

Organisation: Rennsemmel

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Katharina und Steffen, Lars, Phil, Thomas,Rosi und Dieter, Tommes, sowie Torsten (15)

Autos: 1 x 450, 6 x 451er, 2 x 454er, 1 x Fremdblech

Bilder von: Lasterix, Safety, Smartville


07. März 2014
Monatstreffen
"Last minute"

Text powered by Smartville
"Last minute" lautete das Motto diesen Monat. Dabei ging es dies mal nicht um die Location, sondern um die Organisation. Denn die erfolgte auf den letzten Drücker, eben "last minute". Und organisiert von Gerhard aus dem fernen Rhein Main Gebiet. RESPEKT.

Lag es nun an der kurzfristigen Organisation, oder Lustlosigkeit, oder sonst was, jedenfalls war die Teilnahme, na sagen wir mal verhalten. Kurz nach Bekanngabe waren zwar die ersten Anmeldungen da, aber wie immer von den üblichen Verdächtigen. Ansonsten kamen eher Absagen. Doch die Orga ließ sich nicht entmutigen und so sagen dann doch noch ein paar zu, sogar Semmels in letzter Minute, ganz dem Motto entsprechend.

Und so waren kurz nach halb acht alle komplett und es konnte im kleine Konvoi in Richtung der diesmonatigen Lokalität gehen, Es ging nach Rechts, dann wieder nach rechts und dann ein drittes Mal rechts ab auf den Parkplatz. Dabei musste unser K4mpfsm4rtie feststellen, dass als nächste Investition ein Airride zwingend angeschafft werden muss. Sein 44er lag so tief, dass er bei der Abfahrt zum Parkplatz aufsetzte und man kurz davor stand , ihn mit vereinten Kräfte über die Schwelle zu heben.

In der Lokalität, dem besonderen Laden des fliegen Hasen mit Geweih, war schon ein Tisch für uns reserviert, genau für 10 Personen, wären mehr gekommen, hätten wir ein echtes Problem gehabt, so war es eng und kuschelig. Larsterix, Kax und K4mpfsm4rtie kannten sogar die Bedienung, was uns aber keine Vergünstigungen einbrachte, also nix Vitamin B, Schade.

Nachdem die Getränke bestellt waren, wurde nochmals das letzte Monatstreffen und die Folgen analysiert. Ergebnis: Wir lassen uns den Spaß nicht vermiesen und darauf ein Prost und auf den Organisator. Dann ging es an die Essensbestellung, Schnitzel, Flammkuchen, Burger und verrückte Hühner standen diesmal auf der Bestellliste. Die Wartezeit wurde mit angeregten Gesprächen und kleinen Witzchen überbrückt. Nur Safety war diesmal etwas ruhig, dies war dem Verlust seines Smartphones geschuldet. Doch der Mann von Welt hatte immer Ersatz am Mann. Wir hoffen für ihn, dass es wieder auftaucht.

Gegen 23:00 wurde dann beschlossen, den üblichen Absacker am Rüssel einzunehmen. Nur die Jugend verabschiedete sich und der Rest rollte über den üblichen Weg zum Rasthof. Genau rechtzeitig, denn kurz nachdem wir Platz genommen hatte, kamen 2 Reisebusse und warfen Ihre Ladung aus, die sogleich die Theken stürmten. Bei der ein oder anderen Person hätte ich spontan Salat als Bestellung empfohlen, wobei man nicht auf meine Lebenserfahrung Wert legte und so werden die Pfunde wohl weiter zulegen. Spaß hatten wir auf jeden Fall.

Aber irgendwann war auch dieses Monatstreffen zu Ende und so verabschiedeten wir Safety und da-di wieder in Richtung Rhein Main Gebiet und machten uns selber auf den kurzen Heimweg.

Fazit: Mal ein Monatstreffen nicht von den üblichen Verdächtigen organisiert, macht genauso Spaß und funktioniert, Spaß kann man auch in kleiner Runde haben und der Elch füllt sich genauso voll, wie bei doppelter Anzahl. Danke für den Monatstreff.

Organisation: da-di

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Lars und Sarah, Phil, Thomas, Gerhard, sowie Torsten (10)

Autos: 1 x 450er, 5 x 451er, 1 x 454er,

Bilder von: Safety, Smartville


07. Februar 2014
Monatstreffen
"Schnell und mit ... music"

Text powered by Smartville
07. Februar 2014, 12 Grad Aussentemperatur, ein Föhnwind streift um die Ecken des alten Smartcenters in der Sandreshäuser Str. in Kassel. Vereinzeln peitschen Regentropfen ins Gesicht, sodass man sich am liebsten ins warme zurückziehen möchte, doch nichts da. Es ist wieder Monatstreffen und NICHT Stammtisch angesagt, denn die Rhein-Main-Smarties machen einen Stammtisch am letzten Freitag des Monats und WIR Nordhessen machen ein Monatstreffen am ersten Freitag des Monats.

Damit so ein Monatstreffen erfolgreich stattfinden kann, es es notwendig, dass man sich immer um 19:30 erst einmal am, inzwischen ehemaligen, Smartcenter trifft. Die Ersten treffen aber schon früher ein, denn sie können es anscheinend nicht erwarten. aber besser so, als gar nicht erscheinen. Kurz vor dieser bekannten Zeit füllt sich dann aber auch der Parkplatz und nach und nach treffen sie ein, der "Steinbusch"-Clan ohne Stein, der ***-Clan , Ranger- und Gothic-Team, und natürlich der DaisysClan, Team Rennsemmel und natürlich die ewigen einsamen Wölfe vom Schlage eines Smartville. Hinzu kommen diesmal noch der durchreisende Poolpapi mit seinem "Poldi" (Insider) und und.... selbst der Schließer Steffbert hat es rechtzeitig geschafft und roll zusammen und unserer Katha vor. Nur Ssmartie mit nightorange hatten etwas Verspätung und sollten später zu uns stoßen. Wahrscheinlich ließ sich Ssmartie wieder mit dem Mund verwöhnen und war dementsprechend abgelenkt (noch ein Insider).

Während man also auf die Eintreffenden wartete, tauschte man erste Erfahrungen zum Thema Smart (ja ist immer noch Thema bei uns) aus, denn im aktuellen Trend liegt der forfour (44er oder auch W454 genannt) als Zweitwagen. In diesem Bereich hat unsere illustere Truppe noch Nachholbedarf.

Das Wetter lud aber nicht gerade zum ausschweifenden Austausch von Erfahrungen und Meinungen bei, so dass kurz nach 19:30 zum Aufbruch zur heutigen Lokalität aufgerufen wurde. Puuh, endlich im windgeschützen Racecube Platz nehmen, den "Muschitoaster" auf höchste Stufe und das Funkgerät einschalten. Nach kurzem Sammeln geht es wie im letzten Monat Richtung Autobahn A7 nach Süde. Doch schon sind wir auseinander gerissen und es ging vorne "im Schneckentempo" auf der A7 voran, bis alle dann nach dem Abbiegen auf die A49 Richtung Marburg so langsam wieder alle aufgeschlossen hatten. Im etwas zügigeren Tempo ging es dann bis zur Abfahrt Baunatal-Mitte wieder, wo wir uns in Richtung Baunatal aufmachten. Am großen Parkplatz am Marktplatz warteten schon die zwei Nachzügler Ssmartie und nigthorange.

Hier waren wir schon mal, nämlich vor nicht ganz einem Jahr im März zum Monatstreffen "Smart schwarz und weiß". Aber es gibt ja eigentlich keine Wiederholung der Lokalität. Nein diesmal ging es nicht über die Straße sondern in die andere Richtung , in die Fußgängerzone, vorbei an der immer noch geöffneten Eisdiele ins ROXY.

Dort hatte man schon für uns eingedeckt, doch wir waren mehr als angekündigt, so dass die Bedienung noch weitere Sitzplätze heranschaffen musste, damit alle Ihren Platz einnehmen konnten. Als dies erledigt war ging es auch schon an die Getränkebestellung und an den Austausch der neuesten Telekommunikationsneuigkeiten, sprich SMARTphone würde über den Tisch geschoben, Apps und Youtubevideos ausgetauscht und Einstellungen in den SMARTphones optimiert. Ganz am Rande gab es dann auch das Thema SMART-Automobil mit Semmelchen seinem Türen und Stecker-Problem oder die 44er mit der Teilebeschaffung. Weiterhin hatte Poolpapi seinen einstellbaren Domlager für den SMART, also dem Auto, dabei und auch seine neuen Entwicklungsthemen wie Motorlager wurden angesprochen.

Nach etwas Wartezeit hatten wir unsere Getränke und es konnte an die Essensbestellung gehen. Dabei war es nicht einfach, denn die Auswahl war recht groß, aber letztendlich fand jeder, wonach im der Sinn stand. und während wir anschließend auf das Essen wartenden gingen die Unterhaltungen weiter. Ssmartie und nightorange stimmten sich ab, was den Knoblauch-Konsum betraf, den Tommes wollte auf der Heimfahrt mit dem "Mund verwöhnt" werden und da wäre eine wahrnehmbare Knoblauchfahne er unangenehm.

Als das Essen endlich da war sank der Unterhaltungspegel etwas, denn es schien zu schmecken, jeder bekam, was er bestellt hatte, bis auf das vom Semmelchen bestellte Knoblauchbrot, das aber noch nachgeliefert wurde. Nach gut 2 Stunden verabschiedeten sich dann wieder die ersten, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat und gegen 23.00 machten wir uns dann wieder auf dem Weg zum Parkplatz. Hier verabschiedete sich ein Teil, der nach Hause wollte und dem anderen Teil, der noch zum traditionellen Absacker in den Lohfeldener Rüssel aufbrach. Dort saß man dann noch entspannt beisammen und gegen 01:30 war auch dieses Monatstreffen zu Ende. Aber eine Neuauflage ist bereits zum 07. des folge Monats geplant. Vielleicht sieht man sich ja wieder.

Anmerkung:
Im Nachhinein kam es noch zu einem kleinen Dekabel zu den beim Treffen verteilten Rabattkarten. Aber das wäre ja mal ein Thema für so ein Monatstreffen und das SMARTtphone würde in den Hintergrund treten.

Danke an alle, die teilgenommen haben.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Ute und Andreas, Simone und Frank, Lars und Sarah ,Natascha und Sven, Tommes, Melanie, Phil, Elisa, Katha und Steffen, Jürgen und Stefan, sowie Torsten (19)

Autos: 9 x 451er, 2 x 454er, 1 Fremdblech

Bilder von: Ssmartie, Smartville


03. Januar 2014
Monatstreffen
"Reise zum Südosten Europas"

Text powered by Smartville
Neues Jahr, neue Treffen, sogar schon am 3. des Monats. Bei dem anstehenden Wetter lautete das Motto nicht "Ab in den Süden", aber immerhin "Reise in den Südosten Europas".

Das Motto ließ natürlich wieder mal viel Raum für Spekulation, war das Lokal jetzt im Südosten gelegen oder war die Küche dort anzusiedeln. Der Organisator jedenfalls kommt aus dem Süden des Kasseler Gürtels, also würde die Anreise wohl etwas dauern, so die Vermutung.

Zu erst einmal war wieder das gemeinschaftliche Treffen am "alten" Werkstattbereich des ehemaligen Smartcenters angesagt. Denn das Smart-Center gibt es nach der Integration in die Daimlerwelt nicht mehr. Seit November 2013 gibt es die familiäre Stimmung von Smart nicht mehr, kühle und klare Daimleratmosphäre ist jetzt angesagt. Da wirkt unsere illustere Smarttruppe schon manchmal wie ein Fremdkörper. Aber zurück zum Monatstreffen.

Auf Grund der milden Temperaturen war nicht mit jahreszeitlichen Eis und Schnee zu rechnen, sodass einer entspannten Anreise zur Location nichts im Weg stand. Leider nahmen wieder einmal wenige der Nordhessen teil und von denen, die zusagten", kamen noch einige kurzfristige Abmeldungen wegen Krankheit und/oder sonstiger Gründe, sodass wir eine übersichtliche Truppe werden würden. Aber es gab auch positive Momente aus dem Raum RMS, denn Nightorange übernahm kurzfristig den Sozius im Herkules vom Ssmartie. Ferner kamen wieder da-di und brabus350 von den RMS'lern dazu, sodass wir ganze 13 Personen an diesem Abend waren. wenn die Nordhessen nicht aufpassen, dann wird das noch eine RMS-Veranstaltung.

Kurz nach 19:30, es waren alle da, ging es dann, angeführt vom Drachenclan", auf die Autobahn Richtung Süden. Nach einigen Kilometern wurde schon gefrotzelt, ob wir jetzt wieder ins Rhein-Main-Gebiet fahren würden, was die RMS'ler bestimmt freuen würde, aber als es hieß, die nächste Abfahrt ist Melsungen, dort fahren wir ab, platze auch diese Seifenblase.

Nach wenigen Kilometern erreichten wir dann die mittelalterliche Stadt Melsungen, übrigens mal ein tolles Tourenziel, kurvten mit unseren Sportwagen über die Umgehungsstraße einmal hab um den Stadtkern herum und erreichten unsere heutige Location, das

Balkan-Restaurant. Aaaah, okay, der Balkan liegt im Südosten von Europa, das war klar. Aber wieso Jugoslawische Spezialitäten? Jugoslawien gibt es schon länger nicht mehr. Egal. Das Auswahl der Küche, verspracht, reichlich Auswahl, große Portionen, Knoblauch und Dujvecreis. Also nichts wie hinein in die gute Gaststube. Der Wirt hatte schon entsprechende Tische vorbereitet und nachdem noch etwas gerückt wurde, fanden alle Ihren Platz in unserer kleinen Runde.

Nachdem die Getränke bestellt waren, gingen natürlich sofort die Gespräche los. Schnell wurde die Neuigkeiten im Apps-Bereich ausgetauscht und natürlich auch gleich auf den Smartphones und Mini-Tablets vorgeführt oder auf Ihnen die neuesten Youtubes Videos gezeigt, möglich laut, damit auch ja jeder es mitbekommt, sogar die Gäste am Nachbartisch. Was hat man nur früher gemacht, als es diese Errungenschaften noch nicht gab, wahrscheinlich angeschwiegen. Wie war noch gleich das Motto unserer Truppe?

Aber egal, es wurde schon jetzt viel gelacht und natürlich so nebenbei die Speisekarte studiert. Hier hatte man die Qual der Wahl, aber letztendlich fand jeder das, was er essen wollte. Nachdem die Auswahl getroffen war, konnten die IT-... ääh Benzingespräche weitergehen, denn die gab es tatsächlich auch. So war das Thema "Kalifornien 2014" immer noch aktuell. Diese traditionelle Veranstaltung soll dieses Jahr zum letzen Mal stattfinden, zur Zeit der Kieler Woche und die Wiederholungstäter Daisysclan und Smartville sind immer noch am Suchen nach einer geeigneten Unterkunft, das Team Rennsemmel ist auch am überlegen, die parallel stattfindende Bodenseetour sausen zu lassen und sich den Wiederholungstätern anzuschließen und Ssmartie notierte sich zumindest schon mal Termin. Das diese Veranstaltung Spaß verspricht kann man gern hier >> nochmal nachlesen. Daneben wurden die letzten Sticker aus der "Weihnachtsaktion" verteilt.

Unterbrochen wurden die Gespräche nur durch die Reichung der bestellten Speisen, erst die Vor- und dann die Hauptspeisen. Das Essen war gut und reichlich, sogar so reichlich, dass unsere nicht so starker Esser Ssmartie auf eine übliche Nachspeise verzichtete. Dafür floss der alkoholfreie Weizensaft umso mehr.

Gegen 22:00 machte sich dann so langsam Aufbruchstimmung breit. Also wurden so die prallgefüllten Geldbörsen gezückt und... bei Team Rennsemmel machte sich etwas Panik breit. Frau Brösel hatte sich auf Ihren Semmelchen verlassen und kein Geld mitgenommen. Nur Semmel war genauso eingestellt und davon ausgegangen, dass Frau Brösel ausreichend mit Barem versorgt war. Also hieß es, die nette Bedienung nach den Spülbedingungen zu fragen. Letztendlich wurde aber auch das "Problem" geklärt und so konnten wir ohne Zechprellung die Lokalität verlassen. Doch draußen erwartete uns Frau Holle mit unfreundlich Wetter, Regen und starker Wind erwartete uns. Als auch noch Hagel einsetzte, hielt es niemanden mehr, es wurde sich rasch verabschiedet und jeder verschwand schleunigst in seinem Gefährt. Auch musste der sonst traditionelle Absacker ausfallen, da es für viele ein unnötiger Umweg zum Lohfeldener Rüssel gewesen wäre.

Insgesamt war es dennoch ein schönes Monatstreffen, danke Desertdragon.

Organisation: Desertdragon

Teilnehmer: Simone und Andreas, Frank und Simone, Elisa und Daniel, Natascha und Sven, Melanie, Tommes, Gerhard, Thomas sowie Torsten (13)

Autos: 1 x 450er, 6 x 451er, 1 x 454er

Bilder von: Ssmartie, brabus350, Smartville