zurück auf die aktuelle Seite

Unsere Aktionen und Treffen aus 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014

Unser Aktionen 2015 (9 Berichte)

04.Dezember Monatstreffen "Der Notarztist gleich nebenan" (Das Schindelhaus / Kassel)
06. November Monatstreffen "Wir kapern den Monatstreff ..." (Maslo / Lohfelden)
02. Oktober Monatstreffen "Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien" (Al Ponte / Bergshausen)
04. September Monatstreffen " 12 Uhr Mittags oder das etwas andere..." (High Noon Bruger / Baunatal)
07. August Monatstreffen "Hódmezővásárhelykutasipuszta" (Regenbogen / Kassel)
03. Juli Monatstreffen "Über den Dächern des Leinetals" (Burgschänke / Burg Plesse)
05. Juni Monatstreffen "Es grünt so grün..." (Helleberg / Kassel)
01. Mai Tour/Monatstreffen "Auf Luthers Spuren" (Lotusblume / Bad Hersfeld)
04. April Tour / Monatstreffen "Monatstreff April... nee, Moment: CARfreitagstour" (Knallhütte/Baunatal)
06. März Monatstreffen "La cantina des smartistas" (cas manolo secundo/ Kassel)
06. Februar Monatstreffen "Ein Niedersachse in Hessen" (Kreta / Kassel)
02. Januar Monatstreffen "Happy New Year Smarties" (Lohmann / Kassel)


04. Dezember 2015
Monatstreffen
"Der Notarzt ist gleich nebenan"

Text powered by Smartville
Bei dem Motto musste man wohl vorsichtig mit der Anmedlung sein, jedenfalls hielten sich mal wieder viele zurück.

Letztendlich war en wir dann doch 11 Smarties, die sich zu diesem Monatstreffen trafen und dann gemeinsam ins Schindelhaus einzogen um einen netten Abend zu verbringen. Dabei wurde dann auch viel gelacht " NEIN?, DOCH! OOORH"....

Schön war, dass Jens sich nicht abschrecken ließ und zum zweiten Mal dabei war.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Elisa und Daniel, Simone und Frank, Jens, Stefan sowie Torsten (11)

Autos: 5 x 451er, 1 x 454er, 1 x 453er

Bilder von: Smartville


06. November 2015
Monatstreffen
"Wir kapern den Monatstreff..."

Diesmal leider keine Geschichte...

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Elisa und Daniel, Jens, Thomas sowie Torsten (9)

Autos: 5 x 451er, 1 x 454er

Bilder von: keine


02. Oktober 2015
Monatstreffen
"Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien"

Text powered by Smartville
Bei dem Motto war es nicht schwer, zu erraten, wo es diesmal hingehen würde: zum Italiener.

Diesmal war die Teilnahme mehr als dürftig. Von den wenigen Zusagen kamen noch letztendlich noch einige Absagen, so dass am Treffpunkt nur DaisysClan und Smartville zusammen trafen. Kurz vor Abfahrt fand dann noch das Wieselchen zu uns und so fuhren 3 Smarts stadtauswärts in Richtung Fuldabrück. Doch schon in Bergshausen bogen wir rechts ab um an die Fulda zu gelangen.

Wir parkten unsere Gefährte unterhalb der maroden Bergshäuser Brücke und hofften das, keine Eisenteile auf uns runter fielen. Über ein Treppe erreichten wir unsere heutige Lokalität, das "Al Ponte".

Hier hatte DaisysMenne einen Tisch für 15 Personen reserviert und dies schon auf 8 Personen runter korrigiert. Jetzt waren wir ganze 4 Personen, schon etwas peinlich. Demnächste werden wir wohl keine Reservierung mehr brauchen.

Dennoch wurden wir herzlich empfangen und mit einer individuellen Speisekarte überrascht. Das Essen war köstlich und eine absolute Empfehlung wert.

Organisation: DaisysMenne

Teilnehmer: Simone und Andreas, Günter sowie Torsten (4)

Autos: 3 x 451er

Bilder von: keine


04. September 2015
Monatstreffen
"12 Uhr Mittags oder das etwas andere Monatstreffen"

Text powered by Smartville
Hmmm... Was könnte sich hinter diesem Motto verstecken, das fragten sich bestimmt alle. Teilnehmen oder besser nicht? Auch das scheint wohl einigen durch den Kopf gegangen zu sein, oder sie hatten Besseres vor. Besseres? Naja muss jeder für sich selber entscheiden.

Auf jeden Fall trafen sich am ersten Freitag im September wieder der harte Kern zum monatlichen treffen, deswegen auch Monatstreffen, um herauszufinden, was sich den nun hinter dem September-Motto stehen würde. Selbst unsere Chefidentin tappte im Dunklen. Bevor es allerdings losging, war erste einmal Begrüßung am alten Werkstattbereich des SC Kassel angesagt. Da der DaisysClan wieder zurück waren,vom größten Smarttreffen der Welt, Smart Times 2015 in Budapest, mussten erstemal 1. Eindrücke ausgetauscht werden.

Schnell war die übersichtliche Truppe komplett und es konnte losgehen. Zielangabe vom Organisator war Baunatal und diesen Ort steuerten wir via Autobahn an. Über die Abfahrt Baunatal-Mitte ging es ins Zentrum. Alle schienen drüber nachzudenken, wo es denn nun hingehen würde, sodass sogar der Funkverkehr schwieg und nur die wichtigsten Infos ausgetauscht wurden.

Es ging vorbei am neu erbauten Kino zu einem der neuen Kreisel, die sich in dieser Stadt immer mehr ausbreiten, hier wurde einmal mehr eine alte Tradition hervorgekramt, dem Smart-Kreiseln. Mit vier Smarts eine übersichtliche und schnelle Angelegenheit. Aus dem Kreisel heraus ging es wieder Richtung Kino auf dessen Parkplatz. Wie jetzt? Kino?, Nein, in dem Kino ist die heutige Location integriert.

Die Lounge und Bar "High Noon Burger" war das heutige Ziel. Nachdem die Autos entsprechend geparkt war, ging es direkt hinein. Im ersten Moment machte die Location den Eindruck eines MC Donalds, nur war es besser ausgestattet. Aber so sehen nun Mal Burgerbars aus. Und doch war es etwas anders. Smartville hatte im Vorfeld einen Tisch reservieren lassen und so hatten wir einen eigenen Bereich für den heutigen Abend. Wir wurden vom Restaurantleiter freudig begrüßt, kurz wurde uns das Bestellsystem erklärt und dann ging es auch schon los. Leider gab es nur zwei Speisekarten, denn welcher Burgerladen hat schon Speisekarten vorrätig. bestellt wurde dann wie im jeden Mc Donalds an der Theke, aber anders als dort werden hier die Speisen frisch zubereitet und daher von der Bedienung an den Tisch gebracht. Um die Wartezeit zu überbrücken, hatte sich das Restaurant eine kleine Überraschung für uns ausgedacht und servierte uns Zwiebelringe und Käsebällchen mit Kostproben aller verfügbaren Soßen, von Normal bis extra scharf. Alle mundete dieser Gruß aus der Küche, die Dips waren einfach köstlich und jeder fand seinen Favoriten.

Dann kamen die Hauptspeisen und die überraschten alle, denn Burger ist nicht gleich Burger. Hier sah man, dass die Speissen wirklich frisch und mit viel Liebe zubereitet waren. Das rechtfertigte auch den höheren Preis. Angeboten wurden neben den Burgern auch Pommes aus Süßkartoffeln, oder vegane Burger, nicht typisch, aber köstlich. Während wir das Essen genossen, war natürlich unsere Leidenschaft Smart weiterhin Thema des Abends.

Nach dem Essen und den gesprächen war noch platz für den einen oder anderen Kaffee und Nachspeise. So konnte auch der klassische Absacker am Lohfeldener Rüssel entfallen und da wir eine diesem wieder eine kleine Truppe waren, endete das Treffen diesmal außergewöhnlich früh, schon um 22:00 verabschiedete man sich auf den Parkplatz und jeder machte sich in eine andere Richtung auf den Heimweg.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Lars und Sarah sowie Torsten (7)

Autos: 1 x 450er, 3 x 451er

Bilder von: Smartville

 


07. August 2015
Monatstreffen
"Hódmezővásárhelykutasipuszta"

Text powered by Smartville
Das Motto diesmal war leider nicht so einfach auszusprechen, doch nach ein paar Tagen Übung brachte es zu mindest der Organisator einigermaßen fehlerfrei über die Lippen, wohin es hingegen gehen sollte, hatte fast jeder schnell herausgefunden. Auch weil da Motto entsprechend farbig in den Foren dargestellt wurde.

Da die Teilnehmerzahl mal wieder sehr übersichtlich war, konnte schon kurz nach halb acht losgehen. Ist ging diesmal direkt in die City. Na ja direkt war dank der Umbauarbeiten des Altmarktes nicht möglich, doch schon nach 15 Minuten hatten wir das Endziel erreicht. Dank der geringen Teilnehmerzahl war auch ein parken direkt vor der Tür möglich. Und die Tür gehörte...

... dem "Regenbogen". Einem deutsch-ungarischen Restaurant mit langer Tradition in Kassel. Hier war bereits ein Tisch reserviert, Einer reichte auch bei der Teilnehmerzahl von 8 Personen. Auch die smarttypischen Themen hielten sich in Grenzen. Neben den Smart-Times in diesem Monat in Budapest Ungarn, war noch das Schraubertreffen am nächsten Tag in Nienhagen, sowie das Smarttreffen in Nürnberg Thema des Abends. Schnell waren Essen und Trinken bestellt und nach gut eineinhalb Stunden war dann der Appetit auf ein Eis groß, es wurde bezahlt und es ging zum traditionellen Absacker beim sparsamen Schotten.

Hier klang dann der Abend bei einem leckeren McFlurry aus und gegen 23:00 war auch dieses Monatstreffen Geschichte.

Fazit: Auch in Nordhessen macht sich das szenetypische Desinteresse der Smarties immer mehr bemerkbar, ist halt so.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Gerhard, Daniel und Neele sowie Torsten (8)

Autos: 5 x 451er

Bilder von: Smartville,


03. Juli 2015
Monatstreffen

"Über den Dächern des Leinetals"

Text powered by Smartville
Diesmal ging es nach langer Zeit mal wieder ins benachbarte " Ausland". Dies verdankten wir Polorfuchs und seiner Gattin. Diese kommen jetzt schon seit einem Jahr zu fast jedem Monatstreffen nach Nordhessen, da war es nur fair, mal wieder die nördliche Landesgrenze zu überschreiten und ins benachbarte Südniedersachsen einzufallen.

Dem Motto nach ging es diesmal hoch hinaus, denn um über das Leinetal zu blicken musste ein entsprechender Standort erklommen werden. Doch wo sollte der sein, das verreit das Motto nicht auf anhieb.

Leider sagten wieder einige Personen vorab absagten und die Anmeldung schon im Vorfeld recht übersichtlich waren, dürfte auch dieser Monatstreff recht übersichtlich, oder wie es im Forum hieß, kuschelig, werden. Novum in der 6 jährigen Geschichte der smarties-nordhessen war jedoch, dass Daisysmenne nicht teilnehmen konnte. Das erste Mal, doch höhere Mächte machten dies nötig. So blieb die Gruppe, die von Kassel aus nach Göttingen startete sehr übersichtliche. Daisystears bildete mit Smartville eine Fahrgemeinschaft, das sie aber im nachhinein wohl doch bereute, denn wenn Smartville während de Fahrt Abstand hielt, dann soll der Abstand im einstellgen Bereich gewesen sein, was Smartville vehement bestritt, der Abstand war "ausreichend".

Zusammen mit dem Team Rennsemmel machten Sie sich schon vor 19:30 h, auch ein Novum, auf in Richtung des ersten Treffpunktes, über die Autobahn nach Göttingen. Dabei kam es dann zu der besagten Abstandsgeschichte, "hey, alles im Griff". Und dank flotter Fahrweise waren die zwei "Rennsmarts" pünktlich um 20:00 am Treffpunkt Tedi-Markt. Hier warteten schon Polarfuchs und Da-Di. Die Füchsin war noch unter der Dusche und wurde von Rest schon erwartet. So fiel die Begrüßung recht kurz aus, waren ja nicht viele zum Begrüßen da. Kurze Zeit später rollten noch M 291 mit Lebensabschnittsgefährtin Katharina vor. Als dann auch die Füchsin mit Freundin Melanie endlich erschienen, konnte es losgehen.

Im kleine Konvoi verließen wir Göttingen in Richtung Nordheim. Es ging über Landstrassen durch sonnendurchfluteten Leinetal bis hinter Bovenden. Hier verließen wir die "alte Bundesstraße" nach rechts und erklommen im Konvoi über eine kleine kurvige Straße das Weserbergland. In der Ferne sahen wir schon unser heutiges Ziel. Doch um es zu erreichen, mussten wir die breite Landstraße verlassen und uns über einen schmalen Serpentienenweg dem Ziel nähern. Hier gaben wir nochmal richtig Gas, denn Kurven sind nun mal das Metier unser "heißgemachten" Autos.

Und dann hatten wir auch schon das Ziel erreicht, mussten jedoch etwas abseits auf einem befestigten Platz parken. Also ging es per pedes die letzten Meter den Berg hinauf zur heutigen Location.

Die Burg Plesse, hier hatte Polarfuchs einen Tisch in der Burgschänke reserviert. Im Burgfried konnten wir leider nicht im dortigen Biergarten Platz nehmen, da dort das Herzzentrum der Uni Göttingen ein Fest feierte. Doch der Wirt hatte im Inneren eine lange Tafel für uns eingedeckt, wo wir uns dank der regen Teilnahme großzügig ausbreiten konnten.

Als erstes wurden beim Wirt Getränke im ausreichende Maß bestellt und dann in der Karte der Speisen das heutige Mal gewählt. Die Freundin der Füchsin, Melanie, war recht enttäuscht, denn es gab weder Spargel noch Bärlauch auf der Speisetafel. Das dies saisonal abhängig ist, war ihr wohl nicht so klar. Doch letztendlich fand auch sie ein Köstlichkeit, die Ihren Gaumen erfreuen würde. Auch wenn das Treffen nicht zum mittelalterlichen Gelage ausartete, tat des der Stimmung keinen Abbruch. diese war sehr gut und es wurde so viel gelacht, wie schon lange nicht mehr.

Bevor die Speisen gereicht wurden, nahm die Truppe noch die Gelegenheit war, den Blick über das Leinetal schweifen zu lassen. Hier hatte Polarfuchs eine klasse Location ausgesucht und nicht zuviel versprochen.

Aber auch die Speisen, die der Wirt auftischte, waren von bester Qualität. Sogar der bestellte Salatteller mit Hähnchenstreifen und Früchten, erweitert mit einer Extraportion Knoblauch über die Kiwischeiben und Erdbeerhälften und dem dazu gereichten Knoblauchbrot, fand beim Besteller Semmelchen großen Anklang. Hätte er noch eine Portion Maggi dazubestellt, hätte man vermuten können, dass sich Ssmartie diesmal unter einer Maske eingeschlichen haben könnte. Das Maggi wurde nicht gereicht und so waren wir sicher, das es sich wirklich um Semmelchen handelte.

Wir verlebten lustige Stunden auf der Burg Plesse und gegen 22:30 hieß es dann Abschied nehmen von dieser Location. M 291 mit Anhang hatten noch einen weiten Weg Richtung Hamburg, wo ein Treffen mit den Smart-maniacs anstand und auch die anderen stand der Sinn nach einem kuscheligen Bettchen. Und so verließen wir die Burg und gingen durch den dunklen Wald richtig Parkplatz. der Weg war dabei gesäumt von hunderten von Glühwürmchen, die durch die sommerlichen Nacht schwirrten. Herrlich, besser hätte ein Abschluss nicht sein können.

Am Parkplatz wurde sich noch ausgiebig verabschiedet und danach brachen alle in unterschiedlichen Richtungen auf. Ein kleines aber feines Monatstreffen war dies und man kann festhalten, wer nicht dabei war, hatte definitiv was verpasst. Vielen Dank an Polarfuchs und Gattin.

Organisation: Polarfuchs

Teilnehmer: Simone, Simone und Frank, Gerhard, Maxim und Katharina, Daniel und Neele, Melanie sowie Torsten (10)

Autos: 6 x 451er

Bilder von: Smartville,


05. Juni 2015
Monatstreffen

"Es grünt so grün..."

Text powered by Smartville
Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen, so ein Lied aus der Musical "My Fair Lady". Doch wer kennt im Zeitalter von YouTube, Itunes und Facebook noch Musicals? Und wie kann man das Motto mit der Lokalität in Verbindung bringen?

Zum Spanier fiel vielen spontan ein, da da waren wir erst in diesem Jahr, und vom Organisator war mehr Kreativität zu erwarten, also musste es wo anders hingehen. Doch wohin, da ließen wir uns überraschen.

Bei sommerlichen Temperaturen, die ersten in diesem Jahr, trafen wir uns wie immer am alten Werkstattbereich des SC Kassel. Neben den üblichen "Verdächtigen" waren auch mal wieder Night-Orange und RO-Smart dabei, allerdings mit einem rassigen Fremdblech, denn RO-Smart hatte sich zwischenzeitlich von allen Smarts getrennt und sich einen flotten Abart 595 zugelegt. Natürlich gab es wie immer ein großen Hallo und KnuKnu.

Gerade als wir starten wollten, rollte noch ein uns unbekanntes 450er Cabrio "auf den Hof". Ein möglicher "Neuer" (Name der Redaktion leider nicht bekannt) wollte mal bei uns reinschnuppern. Ihm wurde kurz erklärt, wie es bei uns abläuft und schon war er im Konvoi eingereit und es konnte losgehen.

Nach dreimal Rechts-Abbiegen waren wir auch schon da, im Restaurant Helleberg. Diese liegt in mitten eine Kleingarten-Kolonie und war sehr gut besucht. Doch bevor wir den für uns reservierten Tisch aufsuchen konnten, hieß es erst einmal einen geeigneten Parkplatz für unsere rollenden Gefährte zu finden.

Der Wirt hatte gemäß der Vorbestellung einen entsprechenden Tisch für uns vorbereitet, nur leider im Innenbereich, welcher auf Grund der sommerlichen Temperaturen entsprecht wohltemperiert war. Also hieß es schnell Platz nehmen und die Getränkebestellung aufnehmen. Und während wir darauf warteten wurde der "Neue" mal etwas "beschnuppert. Er hatte über einen Flyer von von erfahren und wollte sich mal kurz umschauen, denn viel Zeit hatte er diesmal nicht, war eher ein Spontanentschluß. Seine Kugel hatte er schon mehrere Jahre und was interessant war, sie war von CS-Tuning optimiert. Wie klein doch die Welt ist. Nach ein paar weiteren Infos zu uns musste er sich auch schon wieder verabschieden, meinte aber, beim nächsten Mal mehr Zeit mitzubringen. Wir hoffen es.

Zwischen zeitlich hatten wir auch schon unsere Speisenbestellungen aufgegeben und nach kurzer Zeit kamen auch schon die ersten Vorspeisen. Und während die einen diese genossen, diskutierten die anderen über die aktuelle Smartszene. Diese ist ja inzwischen sehr ruhig geworden, wobei sich die Anwesenden nicht ganz unschuldig fühlten, und durch die Grüppchenbildung im Wandel. Was durch die neuen Foren der rhein-main-freunde und dem Chapter-442 noch verstärkt wurde. Aber so scheint der Zeitgeist zu sein. Alls sind gespannt, wohin die "Reise" in nächster Zeit hingehen wird.

Aber erst einmal mussten die inzwischen servierten Hauptspeisen genießen. Und genießen war hier wirklich angesagt, denn Die Gerichte war köstlich zubereitet, ALLE waren begeistert und zufrieden.

Gegen 22:00 Uhr wurden dann aber die Temperaturen so unerträglich und wir entschlossen uns den Standort zu wechseln und nach dem Bezahlen machten wir uns auf zum traditionellen Absacker am Lohfeldener Rüssel. Schön, dass wenigstens noch etwas Bestand hat. Hier genossen wir coffeinhaltige Heiß- und Kaltgetränke im Ausbereich und ließen diesen Monatstreff in einer lauen Frühsommernacht ausklingen.

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Günter, Gerhard, Tommes, Melanie und Jens, Sarah und Lars, sowie Torsten (22)

Autos: 1 x 450er, 7 x 451er, 1 x 454, 1 Fremdblech

Bilder von: Smartville,


01. Mai 2015
Tour und Monatstreffen

"Auf Luthers Spuren"

Text powered by Smartville
"Zur Zeit steht noch keine Geschichte zur Verfügung".

 

 

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Daniel und Neele, Rosi und Dieter, Günter, Gerhard, Tommes und Inge, Stefan, Thomas, Marlon, Sinia, Alex und Anette, Rolf und Lena, Maxim sowie Torsten (22)

Autos: 1 x 450er 11 x 451er, 1 x 453(C)er, 1 Wohnmobil

Bilder von: Smartville, Safety,


03. April 2015
Tour und Monatstreffen

"Monatstreff April... nee, Moment: CARfreitagstour"

Text powered by Smartville
"Tuningtreffen Garbsen untersagt"... "Tuningtreffen Limburg verboten"... Immer mehr CARfreitags-Treffen werden behördlich verboten und für illegal erklärt. Doch unsere traditionelles CARfreitagstour widersteht allen Stürmen, sei es Behörden- oder Schneesturm.

Schon rechtszeitig hatte die Organisations-Chefin dies Monatstreffen als Tourtag deklariert. Denn wie jedes Jahr ist der Karfreitag bei den Smarties-Nordhessen die CARfreitagstour angesagt. Und eine Tour will geplant werden. Doch wieder einmal wollte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen und kündigte Schnee , Eis, Regen und Kälte an. Doch wird wären nicht die Nordhessen, wenn wir nicht "Plan B" im Petto hätten. Auch wenn im Forum davon geredet wurde, dass bei Ausflügen der Smarties das Wetter immer stimmen würde, gingen wir lieber auf Nummer sicher.

Bevor es an diesem Tag los ging wurde sich erst einmal zum Frühstück im nahegelegenen Mc Donalds verabredet. Als Smartville eintraf, waren der Daisys- und der Drachenclan, Da-Di sowie Marlon schon vor Ort. Als erstes bekam er von der Chefidentin ein verbalen Einlauf für sein Nichtanmelden und trotzdem kommen. Normal eben, in Nordhessen hat man sich auf andere Art lieb.

Auf nach Laboe
Danach kam des Gespräch auf ein leckeres Krabbenbötchen aus der Fischküche in Laboe. Sofort waren alles Feuer und Flamme und es wurde überlegt, wie man die Personen auf die einzelnen Fahrzeuge aufteilen könnte. Doch echten Nordhessen liegt solch eine Spontanität nicht und somit wurde der Spontanplan letztendlich wieder verworfen. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben, der Plan wird für den Sommer aufgehoben.

So langsam trafen dann auch die Freunde aus dem Rhein-Main-Gebiet ein. Neben den üblichen Begrüßungen wurde dann auch noch der ein oder andere Kaffee mit McMuffin verdrückt. Als sich dann alle mehr oder minder gestärkt hatten, ging es weiter zum offiziellen Treffpunkt am alten Werkstattbereich des Smart-Centers. Dort waren auch schon die anderen Teilnehmer für heute eingetroffen. Es wurde gebabbelt, geschnuddelt und geredet über Dies und Das. Und es wurde mal wieder "repariert", denn irgend ein Smart hat dann doch eine Kleinigkeit.

Gegen 12:00 machten wird uns dann letztendlich auf, im Konvoi das Nordhessische Hinterland zu erkunden. Das Drachenmobil führte und über die Hessische Grenze nach Niedersachsen und von dort wieder zurück nach Nordhessen. Durch den schneebedeckten Kaufunger Wald ging es in gut anderhalb Stunden dann wieder zurück nach Kassel an den Auedamm. Dort wurde so geparkt, dass das vorher angekündigte Picknick eingenommen werden konnte. Diverse Smartkofferräume wurden geöffnet und boten gar österliche Köstlichkeiten feil. Von leckeren Wurstsalat über Schmalzbrote zu Käsesticks mit Trauben und Miniwürsten reichte das würzige Spektrum. Wer eher auf Süßes stand, der Hatte die Wahl zwischen einem Osterstollen über Marmorkuchen bis hin zu Kuchen am Stiel (...pops?). Dazu gab es reichlich Kaffee und Kaltgetränke. Auch die Sonne steuerte ihre Strahlen bei und erwärmte die Szene entsprechend.

Die Zeit wurde auch genutzt um unsere Smart einmal genauer in Augenschein zu nehmen. Smartville hatte einen Forfour des Smart-Centers Kassel dabei, dieser wurde intensiv begutachtet und man diskutierte ausgiebig die Vor- und Nachteile. Oder der Herkules von Ssmartie. Hier wuchsen schon erste Birken an den Dichtungen der Heckscheibe. Es würde auch nicht wundern, wenn ich den Schwellern eine Tomatenzucht vorhanden wäre. Der Pflegezustand dieses Fahrzeuges ließ wie immer sehr zu wünschen übrig. Selbst die Radschrauben rosteten so vor sich hin, die vorderen Bremssattel bestimmt bei der Auslieferung das letzte Mal etwas Pflege und Wartung erhalten. Am Safetycar konnte sogar bewundert werden, dass Kunststoff rosten kann, unglaublich aber wahr.

Als dann alle gestärkt waren konnte es weitergehen. Nach einem kurzen Spaziergang hatten wir die Orangerie erreicht. Hier hatte DaisysTears eine Vorführung im Planetarium gebucht und bis er soweit war, wurde die Zeit genutzt um durch das Museum zu schlendern und das ein oder andere Exponat genauer zu betrachten. Oder zu betreten, denn in einer Ecke war eine große Bodenwaage eingelassen. Hier konnte jeder sein aktuelles Gewicht überprüfen. So z.B. Smartipercy, der bei einer Körpergröße von 1,70 (hohe Absätze) es auf 80 kg brachte. Aussage: "Das ist die Weste, außerdem sind es nur nach oben abgerundete 78 kg". So hatten wir unseren Spaß und schlenderten ausgelassen ins Planetarium und suchten dort unseren Platz. Albernheiten und Sprüche erheiterten uns und die anderen Gäste, "Smarties haben sie halt nicht alle".

Dann begann die gut einstündige "Reise durch 's All" mit der Commanderin Bolt, die uns ausführlich die Planeten und Sternkonstellationen erklärte, sowie die astrologische Sternbilder anhand von irgendwelchen weißen Punkten aus deren virtuellen Dreiecken und Quadraten sich sogar Schwäne erkennen ließen. Egal was die Commanderin geraucht oder getrunken hat, das Zeug wollten wir auch.

Nach der Vorführung sammelten wir uns wieder vor der Orangerie und schlenderten noch etwas durch die Kasseler Aue zu unseren Gefährten am Auedamm. Von dort ging es über einen kurzen Stopp am Geldautomaten zur Abschlusslokalität in Baunatal-Rengershausen. Bereits zum dritten Mal waren wir nun Gast in der Knallhütte. Dort hatte man bereits einen Extraraum für uns vorbereitet. Dank der Vorbestellung des Essens wurde uns dieses auch recht schnell serviert. Zu uns gesellte sich auch mal wieder K4mpfsm4rie, der inzwischen ins Lager der Franzosen (Peugeot) gewechselt ist. So musste er kurzfristig sein Essen bestellen oder dank "Ahler Worschtplatte" war auch das schnell geliefert.

Nachdem alle ihr Essen verspeist hatten, wurde noch etwas geschnuddelt und gebabbelt und dann war auch dieses Monatstreffen Geschichte. Eine gute Geschichte, wie man aus den Reaktionen erkennen konnte. Am Parkplatz wurde sich noch ausgiebig verabschiedet, nicht für immer, sondern bis zum nächsten Mal, spätestens in einem Jahr zur CARfreitags-Tour 2016. Wir denken, dieses Treffen wird nicht verboten, untersagt oder illegal.

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Daniel und Neele, Rosi und Dieter, Günter, Gerhard, Tommes und Inge, Stefan, Thomas, Marlon, Daniel und Elisa, Phillip, sowie Torsten (12)

Autos: 1 x 450er, 7 x 451er, , 1 x 454er, 1 x 453(W)er, 1 Wohnmobil

Bilder von: Smartville, Marlon


06. März 2015
Monatstreffen

"La cantina del smartistas"

Text powered by Smartville
Hola y buen día. Esta reunión mes estaba bajo la bandera española. Pero eso fue todo con la lengua española. Nein, keine Angst, es gut unserer Sprache weiter.

Dieses Monatstreffen sollten uns auf den bevorstehenden Frühling einstimmen, Sonne, Wärme, Temperament. Auf Grund des Themas war klar, dass es in die südländische Küche gehen würde. Um diesmal vielleicht mehr Teilnehmer zu bewegen, als beim letzten Treffen, wurde das Treffen im Vorfeld frühzeitig bekannt gegeben. Aber außer den üblichen Verdächtigen, blieb es wieder mal ruhig. Freude kam auf, als Smartipercy und Frau Rosemarie ihre Teilnahme bekannt gaben.

Einige Tage vorher wurde bekannt, dass Polarfuchs an diesem Tag seinen neuen Smart im SC Kassel in Empfang nehmen würde. Das war dann Anlass sich schon etwas früher zu treffen und der Übergabe beizuwohnen. Und so traf man sich schon gegen 17:30 am SC und nahm an der Übergabe teil. Normaler bekommt jeder Kunde eine ausführliche Einweisung in das Leben mit einem Smart, aber hier hatte die Verkäuferin Julia ein leichtes Spiel, da der Käufer ja schon Smartbesitzer ist und dazu zur Community Nordhessen gehört, da erübrigte sich jede Erklärung. Als Dank drehten wir den Spieß aber mal um, statt dem Kunden noch große Geschenke zu machen, bekam die Verkäuferin als Dank einen Blumenstrauß überreicht. Sie war ziemlich überrascht, so was war ihr wohl auch noch nicht oft, wenn überhaupt passiert.

Da nach der Übergabe noch etwas Zeit war, wurde statt Absacker ein Starter beim nahegelegenen Mc Cafe eingenommen. In trauter Runde saßen DaisysTears, DaisysMenne, Smartipercy, Frau Rosemarie, Polarfuchs und -füchsin, sowie Smartville bei Kaffee und Torte beisammen und plauschten miteinander, als plötzlich Ssmartie mit einem Überraschungsgast vorbeikamen. MeinSmartie gab sich die Ehre und schaute zur großen Freude aller mal wieder vorbei.

Nach einem kurzen Hallo konnte dann auch schon der Standort gewechselt werden und gemeinsam ging es zum üblichen Treffpunkt am alten SC Werkstattbereich. Hier stießen dann noch das Team Rennsemmel und das Wieselchen noch zu uns. Ssmartie hatte zwischenzeitlich seine "Fress-" äääh, Heckklappe geöffnet und es gab die von Polarfuchs besorgte Eichsfelder Wurst mit frischen Baguette aus Wiesbaden. Lecker, aber man sollte nicht zuviel davon essen, denn es gab ja noch die heutige Lokalität, wo es bestimmt auch noch reichlich gab.

Da wir nun komplett waren, konnte es im üblichen üblichen Konvoi losgehen Richtung Stadt. Durch den großen Kreisel, über den Altmarkt ging es am Naturkundemuseum vorbei in Richtung Wilhelmshöher Allee. Wie im Januar ging es über eine Nebenstrasse am Lohmann vorbei und nach einigen hundert Metern hatten wir den Parkplatz "Hinter der Komödie" erreicht.

Leider war der Parkplatz ziemlich überfüllt, so dass es etwas dauerte, bis alle einen selbigen gefunden hatte. So warteten die ersten schon vor der Lokalität, während die letzten noch suchten. Aber letztendlich fanden alle ein entsprechendes Plätzchen für ihren Liebling.

Jedes mal, wenn während des Wartens die Tür zur Lokalität geöffnet wurde, schlug uns der Geruch von Knoblauch entgegen. Das versprach ein leckeres Monatstreffen zu werden. Wir waren am "Casa Manolo Secundo" angekommen. Die Wirtin hatte eine große Tafel für uns vorbereitet und dank der Planung waren auch keine überflüssigen Plätze vorhanden, wir saßen alle beieinander und der Wirt konnte gut planen. Nur zwei Plätze blieben frei für Kax und Larsterix, die sich für später angekündigt hatten (Tanzkurs, "Cha-Cha-Cha"), aber dann doch nicht kamen. Während wir noch Platz nahmen kam schon die Bedienung und verteilte die Speisekarten.

Was diese uns eröffnete, ließ und das Wasser im Munde zusammenlaufen,auch wenn die Auswahl recht übersichtlich war, aber letztendlich fanden wir alle was passendes, zumal Smartville noch auf die an der Wand angeschlagenen Tageskarte verwies.

Schnell wurden wir mit Getränken versorgt und nach einiger Zeit kamen dann die ersten Vorspeisen, Lecker sahen sie aus und lecker schmeckten sie auch. Durch intensive Gesräche versuchte man die Wartezeit auf das Hauptgericht zu überbrücken. Dies gelang einigermaßen, auch wenn die Wartezeit etwas lang erschien. Unser Ploarfuchs war dies ganz recht, denn so hatte er die Möglichkeit, immer wieder aus dem Lokal zu schleichen und sich in seinen neuen Smart zu setzen und von ersten Veränderungen zu träumen. Aber das Warten lohnte sich, alle bekamen gleichzeitig ihr Essen und dies duftete hervorragend und der Geschmack erst, die Tapasplatte war von einen bestellt worden und stellte sich als gute Wahl heraus.

Gegen 22:00 wurde dann wie üblich beschlossen, zum traditionellen Absacker an den Rüssel aufzubrechen. Diesmal verabschiedete sich niemand und die komplette Truppe fand sich nach einer Viertelstunde wieder im Mc Cafe ein. Dort wurde von einigen an der Kaffeebar ein "Dark Schoko" bestellt, aber dieser enthielt keine Einladung in den Darkroom. Also fanden sich alle im Loungebereich ein. Bei lustigen Gesprächen ließ man dieses Monatstreffen ausklingen. Denn heute ist nicht aller Tage, das nächste Monatstreffen wird kommen, keine Frage.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Daniel und Neele, Simone und Frank, Rosi und Dieter, Günter, Tommes, Sinia, sowie Torsten (12)

Autos: 7 x 451er

Bilder von: Smartville


06. Februar 2015
Monatstreffen

"Ein Niedersachse in Hessen"

Text powered by Smartville
Hmmmm, was könnte dieses Motto bedeuten, dass fragten sich bestimmt einige. Unsere Tradition, dass Motto und Location etwas miteinander zu tun haben, ist wohl etwas eingeschlafen. Also war in dem Fall klar, dass hier einfach ausgedrückt werden sollte, der Organisator Polarfuchs wagte sich nach Nordhessen um sein erstes Monatstreffen zu organisieren.

Rechtszeitig hatte er bekannt gegeben, dass er diesmal der Ausrichter des Monatstreffen ist und hatte optimistischerwiese schon einen Tisch für 20 Personen reservieren lassen. doch die Anmeldeungen sprudelten nicht mehr so, wie in "alten Zeiten". Also korrigierte er ein paar Tage vor dem Treffen die Anzahl auf 15 Personen, bei 11 Personen. Also ein Sicherheitspolster für Nachzügler war gegeben.

Wie immer traf man sich am altbekannten Platz, dem ehemaligen Werkstattbereichs des alten Smart-Centers Kassel. Als der Autor erschien, waren er DaisysClan und ein verkleideter Waldgeist, der sich als Ssmartie entpuppte, schon vor Ort. Die Temperaturen war etwas frostig, so frostig, dass das Navigationsgerät im Racecube auf russische Sprache gewechselt hatte. Doch dick angezogen war es zu ertragen. Auch der im Februar immer anwesenden Prominenz (MT Melsungen Empfang) in der Daimler-Benz Niederlassung war es wohl zu kalt, denn es gab nicht mal eine Security, die uns nicht zum Erreichen unseres Treffpunktes aufhielt, oder der MT Melsungen hat auch nicht mehr den Zuspruch, wie in "alten Zeiten".

Zurück zum Thema sprich Monatstreffen. Kurz nach dem uns Steffel wieder mit seiner Anwesenheit beglückte, rollte auch der Polarexpress mit dem Organisator und seiner werten Gattin vor. Nach dem üblichen KnuKnu und Hallo wurden erst einmal die aktuellsten Neuigkeiten ausgetauscht. Daisysmenne musste währenddessen erst einmal die Einäugigkeit des Polarexpresses beenden. Der Austausch der Birne wurde sogleich als Lehrstunde für die anderen genutzt, damit in Zukunft der eine oder andere dies selbst in Angriff nehmen kann.

Nachdem auch das erledigt war und niemand mehr erschien beschlossen man, der Kälte ein Schnippchen zu schlagen und machte sich auf zur heutigen Location. Im kurzen Konvoi (5 Smarts) ging es in Richtung Eichwald, so dass wir nach knapp 10 Minuten schon unser Ziel erreicht hatten.

Dank der übersichtlichen Zahl, konnten alle direkt vor der Tür des Restaurants parken, dem "Kreta". Der Wirt hatte bereits den Tisch für 15 Personen vorbereitet und als er hört, dass es effektiv dann doch nur 7 Personen waren, konnte man seine Enttäuschung in seinen Augen erkennen, auch wenn er es zu verbergen versuchte. Verständlich, denn dadurch kam seine Küchenplanung etwas durch einander. Aber nichts desto trotz, war er Profi genug uns vorzüglich mit seiner Gastfreundschaft zu beglücken. Die Tafel wurde entsprechend gekürzt und sogleich erschein die freundliche Bedienung, verteilte die Speisekarten und nahm die Getränkebestellung auf.

Ssmartie bekam zu diesem Zeitpunkt ein antikes Zeitmanagementsystem übergeben, was ihn so faszinierte, dass er sogleich die Essensbestellung vernachlässigte. Doch Ssmartie ohne Essen ist wie Karneval ohne Konfetti. Fast alle bestellten eine Vorspeise und ein Hauptgericht. Ssmartie bestellte 3 Vorspeisen, einen Zwischengang UND eine Hauptspeise. Alle Anwesenden schauten ihn daraufhin sprachlos an und auch die Bedienung fragte zweimal nach, JA, er wollte das ALLES Essen.

Nachdem die Bestellung durch war konnte man sich nach "alter Tradition" zuprosten und die Gespräche begannen, Themen waren Fremdsprachen, der neue Smart 453, Museumsbesuch in Stuttgart und und und....

Kurze Zeit später kamen schon die Vorspeisen, die großen Anklang fanden, sie waren extrem lecker. Genauso verhielt es sich dann mit den Hauptspeisen, die reichlich ausfielen, sodass der eine oder andere ein Doggybag bestellte. Es wurde viel geschnuddelt und viel gelacht. Auch der Community Elch wurde reichlich gefüllt, wie in "alten Zeiten".

Gegen 22:30 leerte sich das Restaurant langsam und auch wir beschlossen, den "traditionellen" Absacker am Rüssel einzunehmen, bezahlten und führen über die Autobahn zum McCafé. Hier wurde weitergeschnuddelt und noch mehr gelacht, man erwähne nur "Gesichtsfot** und "Schenkelbürste". Auch wenn die Truppe diesmal recht übersichtlich war, trat es der Stimmung keinen Abbruch. So war gegen 24:00 dann auch dieses Monatstreffen wieder Geschichte.

Auf zum nächsten Monatstreffen und dank an alle Teilnehmer.

Organisation: Polarfuchs

Teilnehmer: Simone und Andreas, Daniel und Neele, Stefan, Tommes sowie Torsten (7)

Autos: 5 x 451er

Bilder von: Smartville, Ssmartie


02. Januar 2015
Monatstreffen

"Happy New Year Smarties"

Text powered by Smartville
Ein Monatstreffen kurz vor "Toresschluss", so könnte man es auch nennen, denn erst am 27.Dezmeber stellte Daisystears die Info dazu ins Netz. Dementsprechend zurückhaltend waren wohl demnach die Anmeldungen. Der Nordhesse entscheidet sich halt nicht so spontan.

Dementsprechend traf sich nur ein kleiner Trupp an diesem Abend, wobei wir diesmal auch wieder einen Erstlingstäter, Günther, begrüßen konnten. Nach der obligatorischen Begrüßung wurden erst einmal die neuesten Infos ausgetauscht und da das Wetter doch etwas lausig, sprich kalt und windig war, drängten einige schon kurz nach halb acht zum Aufbruch und da auch niemand mehr erwartet wurde, ging aus dann los. Zur Überraschung übernahm Desertdragon die Führung und es stellte sich heraus, das er der heutige Organisator war, nur warum hatte er dann nicht die Infos zum Monatstreffen ins Netz gestellt?!?!

Wie immer fuhren wir in Kolonne vom Hof der Daimler-Niederlassung in Richtung Innenstadt. Diesmal waren uns die Ampeln nicht hold, denn schon bei der ersten Kreuzung wurden wir auseinander gerissen. Erschwerend kam hinzu, dass das Führungsfahrzeug sich entschlossen hatte, keinen Funkkontakt mit dem Rest aufzunehmen und so war die erste Zusammenführung mit etwas Verkehrschaos verbunden. Doch dank des "Vorstands-" und Besenwagens wurde der Rest dann eben von Hinten weitergeleitet. Der Weg führt uns um die Innenstadt herum, über die "Trompete", zur Wilhelmshöher Allee, die wir jedoch gleich wieder in eine Nebenstraße verließen.

Und schon hatten wir unser Ziel erreicht. Jetzt hieß es einen Parkplatz suchen, was angesichts der Nähe zur Innenstadt nicht ganz einfach war. Bei einem RMS-Stammtisch hätte dies wahrscheinlich schon für Unmut gesorgt, da nicht entsprechende Parkplätze direkt vor der Lokalität zur Verfügung gestanden hätten. Nicht so jedoch bei uns Nordhessen, während die einen noch nach einem geeigneten Parkplatz suchten, wartet die anderen geduldig vor der Lokalität, dem...

... Lohmanns, die älteste Kneipe in Kassel. Hier führte uns der heutige Organisator also hin. Natürlich war ein für uns schon eine entsprechende Tafel reserviert. Das war auch gut so, denn der Laden war sehr gut besucht und mit so einer Truppe hätten wir spontan keinen Platz bekommen.

Bevor die üblichen "Benzingespräche" losgingen, musste natürlich erst einmal die Getränkebestellung aufgegeben werden. Nachdem auch die Vor- und die Hauptspeisenbestellung ihren Weg in die Küche gefunden hatte, wurde sich zugeprostet und die Unterhaltung begann. Diese wurde dann nur die die Lieferung der Vorspeisen unterbrochen. An den zufrieden Gesichtern konnte man erkennen, dass die Speisen mundeten. Gleiches galt für die Hauptspeisen, alles schmeckte frisch und gut schmackhaft. Nur die Tomaten waren dem einem oder anderem etwas mehlig und nicht "festkochend" genug, aber ingesamt war man zufrieden.

Gegen 22:00 wurde denn bezahlt und währen die einen sich auf dem Heimweg machten, fuhren die anderen noch zum traditionellen Absacke an den Rüssel.

Somit endete das erste Monatstreffen des Jahres 2015.

Organisation: Desertdragon

Teilnehmer: Simone und Andreas, Simone und Frank, Elisa und Daniel, Daniel und Neele, Günther, Gerhard sowie Torsten (11)

Autos: 6 x 451er, 1 x 454er

Bilder von: keine