Chronik

Unsere Aktionen und Treffen aus 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015

Unser Aktionen 2016 (10 Berichte)


02. Dezember Monatstreffen "Fullewasser, Fullewasser, hoi hoi hoi" (Bootshaus / Kassel)
04. November Monatstreffen "Vortragsfrei" (Podium / Kassel)
07. Obtober Monatstreffen "Smart fahren, nichts für Vegetarier" (Birkenhof / Lohfelden)
02. Oktober Ausfahrt "Schwarz Rot Gold Tour" (Alte Remise / Göttingen)
02. September Monatstreffen "Improvisation ist alles" (Finkenherd / Kassel)
05. August Monatstreffen "Ein Sommertag in Florenz" (De Medici / Göttingen)
01. Juli Monatstreffen "Wir besuchen die große Mauer" ( ? / Kassel)
03. Juni Monatstreffen "Zu Gast bei Freunden" (Orestis / Kassel)
15. Mai Ausfahrt "Pfingsten 3-Seen-Tour" (Waffelhaus / Reitzenhagen)
06. Mai Monatstreffen " Brückentag, juhu oder Visiting David" (Florans / Niederkaufungen)
01. April Monatstreffen "Im Smart sitz ich beim Schwager vorn" (Postillion / Kassel)
25. März Ausfahrt "Carfreitagstour 2016" (Lohfeldener Rüssel / Lohfelden)
04. März Monatsreffen "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralienen...." (SC Kassel / Kassel)
05. Februar Monatstreffen "Orden der Smartianer" (Zum Ritter / Kassel)
01. Januar Monatstreffen "Smarties gehören in die Küche" (La Cucina / Guxhagen)


02. Dezember 2016
Monatstreffen
"Fullewasser, Fullewasser, hoi hoi hoi"

Text powered by Smartville
Auch wenn manche Angst haben, dass es kein Monatstreffen gibt, ist diese unbegründet. Das Monatstreffen ist so was von Tradition, das findet IMMER statt.

Diesmal kam die Veröffentlichung vielleicht etwas spät, aber immer noch rechtzeitig um sich anzumelden. Doch auch diesmal sollten die Anmeldungen nur schleppend eintrudeln, bzw. gar nicht kommen. Egal, wir ziehen das durch und wenn der Organisator allein ein Monatstreffen machen würde: Monatstreffen ist Monatstreffen.

So treffen sich die üblichen "Verdächtigen" wie immer zur echten Zeit am üblichen Treffpunkt. Erst wurde noch überlegt, ob wir uns einfach zur parallel stattfindenden Weihnachtsfeier des EF-Autocenters dazu gesellen sollten, aber wir wollten nicht stören, mit unseren kleinen Smarts in der Reihe der Benzfahrer.

Als Gäste stießen diesmal Daniela und Michael dazu, sie hatten sich im Facebook mit Daisysmenne unterhalten und der hatte auf unsere Treffen hingewiesen, also was sprach dagegen, einfach mal vorbeizuschauen, was wir für "Vögel" sind. Nette und lustige natürlich! Kurz schaute auch unser Semmelchen mal wieder vorbei, seilte sich aber aus unerklärlichen Gründen wir schnell ab.

Im kleinen Konvoi ging es Richtung Fuldaufer, das ließ ja auch schon das Motto vermuten. Am Messegelände vorbei ging es zum Auedamm, wie wir unser heutige Ziel auch schon erreicht hatten.

Das "Bootshaus" hatte uns in einem Nebenraum den reservierten Tisch für 6 Personen vorbereitet, jedoch waren wir nun 7, also wurde kurzerhand ein weiterer Stuhl dazugestellt und schon konnte das "Geschnuddel" losgehen, natürlich wurden auch die "Neuen" vorsichtig "beschnüffelt. Wir hoffen, war waren nicht allzu schlimm und sehen die beiden wieder.

Nach der Bestellung der Speisen und Getränke ging es um dies und as, unter anderem wurde auch das "Tussy Bag" unseres Frauenbeauftragten vorgestellt und durch einige Beigaben der Chefidentin vervollständigt. Und dann kam auch schon das Essen, was allen mundete.

Nach dem Essen wurden dann, wie eigentlich immer, kleine Weihnachtstaschen mit Geschenken an die Anwesenden verteilt, quasi ein Smart-Wichteln. Viele schöne kleine Geschenke hatte unsere Chefidentin gesammelt und verteilt, vielen Dank dafür.

Dann hieß es mal wieder aufstoßen und ins Horn brechen zum traditionellen Absacker in "unserem" Mc Café. Sogar Daniela und Michael kamen mit, also konnten wir gar nicht so schlimm sein. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir dieses Monatstreffen ausklingen, wobei sogar noch Daisysmenne nach seiner Spätschicht zu uns .

Danke an alle Beteiligten, war ein tolles Monatstreffen.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone, Daniel und Neele, Stefan, Daniela und Michael, sowie Torsten (7)

Autos: 1, 450er, 3 x 451er, 1 x 453er (42)

Bilder von: Smartville


04. November 2016
Monatstreffen
"Vortragsfrei"

Text powered by ----
Leider hat sich niemand für einen Bericht gefunden

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Stefan, Daniel und Neele (5)

Autos: 2 x 451er, 1 x 453er,

Bilder von: niemand


07. Oktober 2016
Monatstreffen
"Smart fahren, nichts für Vegetarier"

Text powered by Smartville
Hmmm... Smart und Vegetarier? Was soll das nun wieder? Na ja, grundsätzlich soll ja das Motto etwas mit dem Thema des Abends etwas zu tun haben. Und um das herauszufinden, musste man an diesem Monatstreffen teilnehmen.

Angemeldet dazu hatten sich sagenhafte 6 Personen, DaisysTears, Steffel, Mr. Proxy und Smartville als Organisator. Nicht viel und für andere Communities wohl möglich der Grund ein Treffen abzusagen, nicht jedoch für die smarties-nordhessen, die führen sogar Treffen mit drei Personen durch, Beweis >>.

Also traf man sich wie immer am angestammten Platz an der Sandershäuser Str. zur gewohnten Zeit. Als der Organisator Smartville am Treffpunkt eintraf, war Steffel schon da. Dieser hatte ganz entspannt nach 5 Tagen schon wieder die Strecke von Darmstadt in die Nordhessiche Provinz Kassel auf sich genommen. Damit hört er zu den Teilnehmern, die aus dem Süden regelmäßig zu uns reisen, so wie früher unser allseits geliebter Ssmartie, von dem wir nun schon lange nichts mehr gesehen haben. Na ja, Zeiten und Prioritäten ändern sich, so ist das Leben.

Kurz danach traf auch DaisysTears ein, alleine, denn Daisysmenne musste Geld verdienen, für den neuen forfour, der in Slowenien als Rohkarosse auf dem Band steht, aber das ist einen andere Geschichte. Als dann noch das Team Polarexpress eintraf, waren wir vollständig. Mr. Proxy hatte kurzfristig bei der Chefidentin abgesagt. Gut das wir so eine kleine Truppe waren, denn der Organisator hatte "mal wieder" sein Funkgerät vergessen (Volldepp der Plöde), jedoch bei nur vier Fahrzeugen war die Führung durch die Straßen des Provinzdschungels kein Problem. Zumal das heute Ziel eigentlich in der Nähe lag.

Schon nach gut einer Viertelstunde waren wir in Lohfelden angekommen, am "Birkenhof". Hier war für uns ein angenhem eingedeckter Tisch vorbereitet. Zwar für acht Personen, aber damit ausreichend Platz für uns Fünf. Schnell war die Lage sondiert und DaisysTears war sofort die Schneekugel auf dem Nachbartisch ins Auge gefallen. Nur wo war die her? Fragen muss das der neue Frauenbeauftragte und Organisator Smartville. Die sehr freundliche und aufmerksame Bedienung Carla gab bereitwillig Auskunft und empfahl mal bei "Depot" oder "Meckelburg" zu suchen.

Getränke waren schnell ausgesucht und die Auswahl der heutigen Speisen waren auch schnell ausgesucht, zumal die an anderen Tischen gebrachten Gerichte schon einen Vorgeschmack auf den heutigen Abend zuließen, Fleisch war das Thema, schließlich waren wir in einem Grill- und Steak-Restaurant. Also nichts für Vegetarier. Während wir auf unsere Vorspeisen wartet wurde fleißig geplauscht. Dabei ging es diesmal weniger um die gemeinsame Leidenschaft smart sondern eher um das tägliche Leben und die eine oder andere Anekdote und man erfuhr etwas, was man von der einen oder anderen Person so nicht erwartet hätte. So hätte Steffel durchaus die Möglichkeit gehabt, bei seinen Besuche in Kassel die eine oder andere private Einladung anzunehmen. Alternativ überlegten wir, ob nich ein WG-Zimmer eine Möglichkeit wäre. Oder Thema Eifersucht, kein neues oder doch immer wieder überraschendes Thema.

Als die Vorspeisen eintrafen war kurzzeitig Ruhe am Tisch, denn dieses mussten genossen werden, so gut waren sie. Alle waren zufrieden mit ihrer Auswahl, mmmmh... lecker. Das machte natürlich Lust auf Mehr in Form der Hauptspeisen. Doch bevor diese kamen ging es mit der Unterhaltung weiter. Dabei wurde viel Gelacht, wie schon lange nicht mehr bei einem Monatstreffen.

Als dann die Haupsteisen kamen, war wieder etwas Ruhe am Tisch. Das Essen musste einfach genossen werden. Es war vorzüglich zubereitet und entsprechend war der Geschmack. Auch das ein Gericht nicht mit der bestellte Beilage kam, war kein Problem, schnell wurden die Landpommes nachgereicht, perfekt. Auch wenn die Portionen im ersten Moment klein aussehen, waren sie ausreichend , jeder wurde satt. Die Preise waren angemessen für das was unseren Mägen erreichte.

Gegen 22.00 gelüstete es uns dann allerdings zu dem typischen Absacker, eine Nachspeise hatten wir ja nicht, dafür die eine oder andere Nackenmassage, eine Aufgabe für den Frauenbauftragten. Also bezahlten wir und machten uns auf den Weg zum Absacker am Lohfeldener Rüssel. Witzigerweise war auch hier die McCafé-Bedienung gut drauf, denn sie verkaufte uns "Trostpflaster", was das erste Utensil für die "Notfalltasche des Frauenbeauftragten", oder einfach "Tussy-Bag" genannt, werden sollte. Da alle dazu verdonnert wurden, ein solches "Trostpflaster" zu kaufen, für einen guten Zweck, brachte uns die Bedienung die bestellten Kaffee und Kuchen an den Platz, so muss das sein.

Dann fuhr auch noch ein blauer Smart vor, der unseren Menne ausspuckte. Dieser hatte sich gleich nach Feierabend aufgemacht, noch zu uns zu stoßen. Smartville und DaisysTears versuchten ihn dann etwas zu necken und aufzuheitern, denn seine Stimmung war nicht die Beste, Thema forfour in Slowenien, er stand kurz davor, Werkzeug einzupacken und loszufahren um das Fahrzeug vor Ort selbst zusammenzuschrauben.

Wieder wurde viel gelacht, zumal jetzt die Aufgabe bestand, alle möglichen Utensilien für das "Tussy-Bag", sorry "Notfalltasche für den Frauenbeauftragten" einzusammeln. Sogar ein "Billy Boy" war vor Ort und als der Spender verkündete" Kein Problem, habe immer einen 100er Pack parat", lag die Truppe förmlich auf den Boden vor lachen, BRÜLLER.

Gegen 23:15 war dann doch schon das eine oder andere "Gähnerchen" sichtbar und so wurde beschlossen ein Ende zu finden und sich aufzumachen in das heimische Bettchen. Was blieb war die Erkenntnis, dass ein kleines Monatstreffen nicht langweilig oder einseitig sein muss, so viel hatten wir lange nicht mehr gelacht. Und wir sind gespannt, wie die "Notfalltasche des Frauenbeauftragten" wächst. Mehr dazu beim nächsten Treffen.

Danke an alle Beteiligten, war ein tolles Monatstreffen.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone, Daniel und Neele, Stefan sowie Torsten (5)

Autos: 3 x 451er, 1 x 453er (42)

Bilder von: Smartville


02. Oktober 2016
Ausfahrt
"Schwarz Rot Gold Tour"

Text powered by Smartville
Traditionell ist neben der "CARfreitagstour" zu Ostern, der 3. Oktober der zweite Tag, an dem die smarties-nordhessen eine Ausfahrt planen. Da diesmal dieser Tag auf einen Montag fiel, wurde die Tour schon für den 2.Oktober geplant um möglichen Gästen die Möglichkeit zu geben, daran teilzunehmen und die nachfolgen Tag zur Erholung und/oder Rückreise zu nutzen.

Daher wurde die Tour auch rechtzeitig im "neuen" Medium Facebook angekündigt und dank der vielen "Gefällt mir" Freunden, meldeten sich auch einige "Usswärtige" (Nordhessisch: Fremde / Auswärtige) an. So kamen der Diamant aus Bielefeld genauso, wie Fra Nic mit Frodo und der Befahrerin Mixeline und Bronsi mit seiner Doro. Steffel gehört ja quasi schon zu den Nordhessen. Auch dürfte Smartipercy mit seiner Rosi nicht fehlen, den der 453 musste endlich mal wieder ausgeführt werden. Dazu stießen noch meinSmarti mit der besseren Hälfte Klausimausi. Mischungsmicha hatte sich kurzfristig entschlossen, sich uns anzuschließen.

Von den smarties-nordhessen nahmen das Orga-Team Polarfuchs und seine Schneegans, äääh HALT ,STOP, Polarfüchsin teil, ebenso wie der DaisysClan, Mr. Proxy und Smartville an der Veranstaltung teil. Während es den Tag davor bis in den frühen Morgen geregnet hatte, riss der Himmel rechtszeitig auf und die Sonne schickte nochmal ein paar wärmende Sonnestrahlen um die am Treffpunkt Wartenden nicht frieren zu lassen. Einige nahmen vorher von ein Heißgetränk im nahegelegenen golden "M" ein, kamen jedoch pünktlich zur vereinbarten Zeit zum Treffpunkt.

Passend zum Tour-Thema gab es als Begrüßungsgeschenk jedoch keine 100 Westmark, sondern ein von der Chefidentin liebevoll vorbereitetes Goddie-Bag mit Präsenten von Smart und den smarties-nordhessen. Ferner wurden die Fahrzeuge mit der Nationalflagge bestückt. Nach dem üblichen Hallo und den Austausch erster Neuigkeiten konnte es den gegen 11:15 losgehen. Wer es bis jetzt nicht geschafft hatte und auch nicht abgesagt hatte, verpasste eben den Start der heutigen Tour.

Es ging in einer stolzen Kolonne von 11 Fahrzeugen Richtung Osten nach Nieste und über eine kurvenreiche Strecke durch den Kaufunger Wald nach Witzenhausen und von dort weiter in das ehemalige "Zonenrandgebiet". Einige kannten diese strecke schon von der Tour "Lasst uns rumeiern" (2012), jedoch hatte das Orga-Team diesmal ein andres Ziel und so bogen wir an der Einmündung zur B27 nicht wie damals rechts sondern links und gleich wieder rechts ab und weiter auch einer kurvenreichen Nebenstrecke zum ersten Etappenziel zu gelangen. Leider war die Strecke noch recht feucht und die ersten Vorboten des Herbstes hatten bereits loses Blattwerk auf die Strecke geworfen, so dass teilweise Vorsicht angesagt war. So erreichten wir unfallfrei den unser Etappenziel, den Parkplatz der Burgruine Hanstein.

Hier wurden die Heckklappen geöffnet und es kamen diverse Köstlichkeiten zum Vorschein, am "Newton" wurde die nordhessische "Kaffeebar" geöffnet und alles erinnerte stark an ein "Foodtruck-Festival", jedoch alles eben ein bischen kleiner, eben auf den Kofferraum des Smarts beschränkt. So konnte man sich stärken und wunderbar dabei schnuddeln (Nordhessisch: sich unterhalten). Dabei spielte auch das Wetter mit, der leichte Wind blies die vereinzelten Wolken locker weg und die Sonne konnte uns wärmen.

Gegen 13:00 ging es dann weiter, inzwischen hatten wir ja ehemalige "Zonengrenze" überschritten und waren in Thüringen angekommen, besser gesagt im Eichsfeld. Es ging weiter über Nebenstrecken in zum nächsten Etappenziel. Dem einen oder anderen hätte es noch schneller durch die Kurven treiben können, jedoch gibt es die Regel "Niemand überholt das Führungsfahrzeug" und dies gab nun mal das Tempo vor. Trotzdem hatte jeder seinen Spaß, bis auf unsere tierische Begleitung "Frodo", der hatte bei der Rast zu viele Leckereien bekommen und die Strecke tat ihr übriges, jeder kann sich vorstellen, was das Ergebnis war.

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"
Kurz streiften wir dann das Bundesland Niedersachsen und kamen zum weiteren Höhepunkt des Tages, dem "Grenzlandmuseum Eichsfeld". Hier wurde wieder in Reihe und Glied geparkt und sogar das Tourmotto "Schwarz-Rot-Gold" konnten wir Rechnung tragen. Die smarties-nordhessen hatten eine Führung im Museum gebucht und entsprechend aus der "Club-Kasse" gesponsert (DANKE DAFÜR). Nachdem alle noch einmal ihr "Geschäft" erledigt hatten, warte schon ein Zeitzeuge, Herr Apel, auf uns und für uns in einer gut anderhalbstündigen Tour an den ehemaligen Grenzanlagen entlang um uns Geschichte und Anekdoten näher zubringen. Zwischendurch hatten wir neben dem teilweise sehr ernsten Thema auch Zeit für Spaß. Den Daisysmenne wollte sich fürsorglich um seine Gattin kümmern und besorgte Ihr einen reifen und formschönen Maiskolben. Die Männern ließen dabei Ihrer Fantasie freien Lauf, sodass die Chefidentin einen Frauenbeauftragten forderte und kurzerhand Smartville dazu ernannte. Hier wurde quasi der Bock zum Gärtner gemacht.

Es ging über das weitläufige Gelände bergauf und bergab und nach der sehr interessanten Tour kamen wir wieder an unseren Fahrzeugen an. Es wurden wieder die Heckklappen geöffnet und die verbliebenen Picknickköstlichkeiten fanden Ihren Weg in die hungrigen Mäuler der Anwesenden. Jemand holte sich sogar Körrieworscht am nahegelegenen "Grenzlandgrill 10° Ost".

Nachdem man sich etwas gestärkt und ausreichend ausgetauscht hatte, es ging um das gerade erlebte und natürlich um smarte Themen, hieß aus wieder "aufsitzen". Nun ging es flott in Kolonne weiter über die B247 dem Endziel entgegen. Auch wurde das Wetter zunehmen schlechte und es fing wieder an zu regnen. Unterwegs wurden über den Funk die Fantasien eines jeden einzelnen Angeregt, denn das Thema Maiskolben ließen Worte wir Fremdverkehr und Gegenverkehr in einem ganz neuen Zusammenhang erscheinen. Ebenso, das DaisysTears mit Mischungsmicha oben ohne mitgefahren ist. So wurde wieder Ruf nach dem "Frauenbeauftragten" laut.

Wir ereichten dann Göttingen und unsere Abschlusslokalität, die "Alte Remise". Hier war schon in der ersten Etage ein fürstlich eingedeckter Tisch für uns vorbereitet. Schnell hatten wir unsere Speisekarten in den Händen, wobei auch für "Minderheiten" eine Kroatische Karte zur Verfügung stand aus der Kristijan spontan 2 Kroatische Spieße auswählte. Jedoch machte man hm eine lange Nase, die Karte wäre derzeit nicht gültig und so musste er wie alle anderen auf die Standardkarte ausweichen. Aber auch hier fand jeder etwas, das seinen Gaumen streichelte, denn die die Qualität ließ keine Wünsche offen und bis au das fehlende Malzbier wurde auch alle Wünsche erfüllt.

Dann hieß es langsam Abschied nehmen, einige hatten noch einen weiteren Rückweg, waren einfach geschafft oder mussten noch in ihr Hotel einchecken. Andere wollten noch der Tradition des "Absackers" frönen und fuhren zum Abschluss ins nahegelegenen McDonalds. Wieder ging eine gelungene Tour der smarties-nordhessen. Der Dank geht an das Orgateam Daniel und Neele, sehr gut ausgesucht, von der Strecke bis zur Lokalität, dem "Vorstand" der Community Simone und Andreas für das Goodie-Bag und die Kaffeebar, sowie natürlich den angereisten Gästen, ohne Euch wäre die Tour nicht zu dem geworden, was sie letztendlich geworden ist, eine rundum klasse Tagestour unter Gleichgesinnte.

Organisation: Polarfuchs

Teilnehmer: Andreas und Simone, Daniel und Neele, Stefan, Rosi und Dieter, Sinia und Klaus, Michael, Frank und Barbara?, Michael und Dorothea, Kristijan, Marlon sowie Torsten (17)

Autos: 8 x 451er, 3 x 453er (42)

Bilder von: Smartville


02. September 2016
Monatstreffen
"Improvisation ist alles"

Text powered by Smartville
Dieses Monatstreffen wurde wirklich auf der letzten Rille geplant. Denn die Organisatorin kam erst 3 Tage vorher aus Hamburg von den Smarttimes wieder und bis dahin hatte sich mal wieder niemand gefunden, der die Organisation in die Hand nehmen wollte.

Daher kamen wohl auch nicht so viele zusammen, wobei von vielen man in letzter Zeit nicht wirklich reden kann, denn der allgemeine Trend macht sich auch bei uns weiterhin breit. Eigentlich wäre es mal wieder Zeit für eine "Werbeaktion" um neue Mitglieder für unsere feine Community zu aktivieren.

Jedenfalls trafen wir uns bei besten Sommerwetter zum meteorologischen Herbstanfang wie immer am alten Smartcenter, Die Polarfüchsin hatte dabei ein neuen Mann an Ihrer Seite, der dem Polarfuchs so gar nicht ähnlich sah. Nach der erste Irritation stellte sich dann Sascha vor, ein Bekannter, der "noch" keinen Smart hatte, er kommt eher auch dem typischen Tuninglager der VW Golffahrer. Der Polarfuchs selber kam mit Fremdblech vorgefahren. Mal weder dabei war auch Günter und Smartville. Die Organisatorin kam mit Menne angereist, musste sich dann doch aus gesundheitlichen Gründen leider wieder verabschieden, was auch eine Prämiere war, Ein Monatstreffen OHNE die Chefidentin, das roch im ersten Moment an Revolution, die dann aber doch nicht statt fand.

Nachdem Daisysmenne seine Gattin kurz nach Hause gebracht hatte, konnte es im Minikonvoi zur Lokalität losgehen Schon nach kurzer Fahrt hatten wir das Endziel erreicht, den "Finkenherd". Hier waren wir bereits schon mal in 2013. Auf Grund der kurzfristigen Planung war dies ausnahmsweise mal möglich, denn eigentlich gesteht die Tradition, keine Lokalität zweimal zu besuchen. Und in unsrer stetigen Zeit sollte man an ein paar Traditionen festhalten.

Dort hatte man bereits einen Tisch für acht Personen auf der Terrasse vorbereitet. Nun waren wir jedoch nur sechs Personen, mit der Option auf einen Nachzügler (Patrick), die jedoch leider nicht eingelöst wurde.

Schnell war das Essen und getränke bestellt und man konnte sie den smarten Themen des Abend widmen. die war natürlich die grad stattgefundenen Smart Times 2016 in Hamburg und die im nächsten Jahr stattfindenden Smarttimes 2017 in Salou bei Barcelona in Spanien. Hier herrschten unterschiedlich Meinungen zu. Vielen war dies zu weit, einige sind noch am überlegen und andere... Grundsätzlich sei gesagt, dass dies wohl eine typisch deutsche Diskussion ist, den unsere fanatischen Smartfreunde aus dem Ausland schein die weiten Wege nicht, man denke nur daran dass selbst Griechen ins ferne Portugal gereist sind um an den Smart Times teilzunehmen. Unser Besucher hörte sich dies alles sehr ruhig uns zurückgezogen an.

Auf jeden Fall vergingen 2 Stunden in gemütlicher Runde , bevor man sich dann gegen 22:00 wieder verabschiedete und das Monatstreffen 09/2016 beendet war. Selbst auf den sonst üblichen Absacker wurde verzichtet. Vielleicht sind es ja beim nächsten Monatstreffen wieder ein paar mehr.

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Andreas, Günter, Sascha, Daniel und Neele,Torsten (6)

Autos: 1 x 450er, 3 x 451er,

Bilder von: Smartville


05. August 2016
Monatstreffen
"Ein Sommertag in Florenz"

Text powered by ----
Leider hat sich niemand für einen Bericht gefunden

Organisation: Polarfuchs

Teilnehmer: Simone, Kristijan, Patrick, Stefan, Frank und Simone, Sinia und Klaus, Daniel und Neele (10)

Autos: 4 x 451er, 2 x 453er,

Bilder von: niemand


01. Juli 2016
Monatstreffen
"Wir besuchen die große Mauer"

Text powered by ----
Leider hat sich niemand für einen Bericht gefunden

Organisation: Mr. Proxy

Teilnehmer: Simone und Andreas, Kristijan, Martina, Patrick, Patrick und Renate, Daniel und Neele (9)

Autos: 2 x 450er, 1 x 451er, 1 x 453er, 1 x 454er

Bilder von: niemand


03. Juni 2016
Monatstreffen
"Zu Gast bei Freunden"

Text powered by ----
Leider hat sich niemand für einen Bericht gefunden

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Kristijan, Stefan, Patrick, Günter, sowieTorsten (7)

Autos: 2 x 450er, 2 x 451er, 2 x 453er

Bilder von: Smartville


15. Mai 2016
Ausfahrt
"Pfingsten 3-Seen-Tour"

Text powered by Smartville
Pfingsten 2016, dieses traf es sich gut, dass der 2.Pfingstfeiertag auf einen Montag viel und damit die arbeitende Bevölkerung einen freien Tag hätte. Also bot es sich an, für den Pfingstsonntag mal wieder eine "kleine" Tour a la Smartville zu planen.

Pfingsten, dass garantierte einem immer strahlenden Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen. Damit auch die Beteiligung möglichst groß werden sollte, machten wir dieses mal den ersten Schritt in Richtung Facebook und veröffentlichten dort den Termin ebenso, wie in den bisher genutzen Medien.

Im Vorfeld wurde, wie bei Smartvilles Touren üblich, alles genau geplant und die Strecke sogar abgefahren, bei schönsten Frühlingswetter. dies war auch gut, da mal wieder ein Teil der Strecke gesperrt war und somit eine Umleitung gefahren werden musste, was sich im Nachhinein als Glücksfall herausstellte, da die Strecke genau nach seinem Geschmack war.

Leider blieben die Anmeldungen hinter den Erwartungen zurück, doch wer nix erwartet, kann nicht enttäuscht werden. So blieb alles im überschaubaren Rahmen. Was jedoch mehr Sorgen bereitete, war das Wetter, für Pfingsten waren kühle Temperaturen, schauerartige Regenfälle und ab Höhen von 800 m Schnee vorausgesagt. Nun gut, so hoch wollten wir nicht hinaus, aber natürlich würde es keinen Spaß machen, im Regel das geplante Picknick einzunehmen. Okay, andere hätte jetzt die Tour abgesagt, aber nicht wir Nordhessen, was geplant ist, wird durchgezogen.

Und so trafen wir uns wie geplant bei "schattigen" Temperaturen und Schauern ab 10.00 am Startpunkt, dem Lohfeldener Rüssel. Zugesagt hatten neben dem harten Kern der smarties-nordhessen, noch Michael mit Begleitung aus Mindelheim, was die weiteste Anreise bedeutete, dann Steffel und Da-Di von den RMS und, darauf sind wir besonders erfreut, Martina, die neue Smartverkäuferin aus Kassel. Dies hatte im Vorfeld bei aktuell stattfindenden Smart-Probefahrt-Event in Kassel spontan zugesagt, unter der Bedingung in jeder vertretenen Smart-Baureihe mitfahren zu dürfen. Das dürfte locker realisierbar sein, bis auf die neue und alte 44er und Roadster war alles ertreten.

Nachdem sich alle begrüßt hatten, der eine oder andere noch ein zweiten Frühstück zu sich genommen hatte, ging es gegen 11:00 in einer Kolonne von 9 Fahrzeugen auf die Autobahn in Richtung Zierenberg. Hier verließen wir die Autobahn und es ging über Landstraßen, nach Wolfhagen und weiter zum ersten Zwischenstopp, dem Twistesee.

Kaum angekommen, öffneten sich kurzfristig die Himmelsschleusen und es begann leicht zu regnen. Dies hielt uns aber nicht davon ab, doch mal den Strand zu erkunden und der eine oder andre wäre gern mal durch die dortige Tunnelrutsche gerutscht, doch die war recht nass. Für uns jedoch kein Problem, es wurde ein Opfer in Form von Daisysmenne gefunden, der den Vor- und Trockenrutscher machte und damit das Rutschen für die anderen vorbereitete, so hatte nur einer einen nassen Hintern.

Dann wurden am Parkplatz die ersten Bilder unserer "Geschosse" gemacht und schon ging es weiter. In Richtung Bad Arolsen. Kaum im Auto, kam auch wieder die Sonne hervor und verbreitete Ihr Lichtspiel über die Nordhessische Landschaft. Dies wurde zu einem spontanen Foto-Shooting vor dem Arolsener Schloss genutzt.

Danach ging es weiter, mal chillig mal schnell, denn einige Streckenteile luden geradezu dazu ein. Jedoch wurde immer auf die Langsameren gewartet und so trafen wir geschlossen am zweiten Tagesziel den Diemelsee ein. Geschlossen war auch mal wieder die Wolkendecke und es begann pünktlich zum zweiten Stopp an zu regnen. Klasse, jetzt war eigentlich Picknick angesagt, doch wer wollte schon im Regenschauer, kleine Snacks zu sich nehmen. Also wurde Spontan beim Besitzer des ortsansässigen Sägewerks angefragt, ob wir unter seiner Überdachung Pause machen dürften. Er hatte nichts dagegen und so konnten wir unsere leckeren Snacks trockenen Hauptes einnehmen. Dank an dieser Stelle an Neele, Simone und Sinia, die ihren Teil zu den Snacks beigetragen haben.

Als es dann aufgehört hatte zu regnen, war auch unsere Pause zu Ende und es ging auf den dritten Streckenabschnitt, der dann etwas flotter befahren wurde. Diesmal saß Martina im Führungsfahrzeug und konnte die Strecke in vollen Zügen genießen. Über enge kurvige Nebenstraßen, teilweise mit Serpentinen ging es über Korbach nach Vöhl an den Edersee. Hier fuhren wir die Uferstraße entlang zur Staumauer. Diesmal hielten wir allerdings nicht, sondern fuhren weiter nach Bad Wildungen-Reitzenhagen, wo wir im Waffelhaus von unterwegs aus, schon unser Eintreffen angekündigt hatten. Dies war im Vorfeld geklärt und auch gut so, denn der "Geheimtipp" Waffelhaus war proppenvoll, doch wir fanden unseren reservierten Platz. Nachdem alle Getränke und Essen bestellt hatten, war es an der Zeit, die Tour noch einmal Revue passieren zu lassen. Insgesamt war die Resonanz positiv, bis auf das Wetter, aber das hat man nun Mal keinen Einfluss.

Abschließend gab es nochmal einen kleinen Aufreger. Kenn Ihr das, man will losfahren und sucht den Autoschlüssel, eben war er noch da, also unter dem Tisch nachgeschaut, an dem man saß, NICHTS. Alle Taschen dreimal durchsucht, NICHTS. Die Fototasche quasi auf die Straße gekippt, NICHTS. In Gedanken schon durchgespielt, wie man 30 km ohne Auto nach Hause zurücklegt, PANIK. Und dann kommt jemand, sagt man solle nochmal in Ruhe in allen Taschen suchen und man findet den Schlüssel hinter einem Reißverschluss in einer Tasche, wie der Schlüssel NOCH NIE war. ERLEICHTERUNG. So erging es dem Tourplaner. So was ist, was man nicht planen kann und den Reiz unserer Treffen ausmacht ("Danke, kann ich drauf verzichten").

Danke an alle, die diesen Tag zu dem gemacht haben,was er trotz des Wetters war, ein tolles Zusammen- und Beisammensein und Smartfahrern, die ein paar tolle Stunden miteinander verbrachten.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Stefan, Kristijan, Michael und Doretha, Gerhard, Patrik, Sina und Klaus, Martina, sowie Torsten (14)

Autos: 1 x 450er, 6 x 451er, 2 x 453er

Bilder von: Smartville


06. Mai 2016
Monatstreffen
"Brückentag juhu oder Visiting David"

Text powered by Smartville
Okay, Brückentag hin oder her, aber was wollte uns das Motto zur Lokalität sagen? Essen unter der Brücke, da fiele uns spontan das "Al Ponte" ein, dort jedoch waren wir bereits im September 2015 und wir wollen ja nicht eine Lokalität zweimal besuchen. Und dann noch der Hinweis " Visiting David" auf Wunsch eines einzelnen Herrn. Diesmal machte es die Organisation mal wieder sehr spannend.

Aber bevor man sich den Kopf zermaterte, hieß es auch alles auf sich zukommen lassen. Also traf man sich wie immer gegen 19.15 bei besten Kaiserwetter wieder am bekannten Platz. Als der Texter dieses Textes eintraf, waren bereits DaisysTears und Daisysmenne und Steffel vor Ort. Natürlich musste erst einmal die Veränderungen an Steffels "Goldi" betrachtet werden. Gut umgesetzt, jedoch MUSS "Goldi" tiefer. Hier ist bereits wohl was in Planung, jedoch müssen dazu erst Vermessungen der Parkmöglichkeiten durchgeführt werden. Steffel selber war natürlich etwas aufgeregt, da ihm prophezeit wurde, am SC Kassel würde er eine große Liebe kennenlernen.

Ob die wohl in Form eines roten 451ers vorfuhr, die nach kurzer Zeit eintraf. Hier jedoch handelte es sich um einen möglichen Neuzugang, der sich uns kurz vorstellte und dann gleich "in medias res" ging. Er suche jemanden, der ihm sein Lenkrad günstig umbauen könne. Aber die Tipps, die er dann erhielt, waren ihm wohl nicht so recht, denn alles war ihm zu teuer und zu zeitintensiv. Nur eins sei auch mal gesagt. Wir helfen gerne, jedoch geht es uns um die Gemeinschaft als Smartfahrer. Nur zum günstig schrauben und Rabatte sind wir uns zu schade. Das gab schon öfter mal Unstimmigkeiten, jedoch sind wir damit bisher gut gefahren und haben auch beim SC Kassel ein gutes Standing. Wir alles sind der Meinung, das gute Arbeit auch gut bezahlt werden sollte. Doch für unser gutes Geld erwarten wir auch gute Leistung.

Nachdem auch Kristijan und das Team Polarexpress eintraf, waren wir quasi komplett, denn wieder einmal hatten sich nicht mehr angemeldet. Nach cum tempore ging es dann inklusive Neuzugang im Konvoi auf die Autobahn Richtung Süden. Doch schon bei der nächsten Abfahrt verließen wir die Autobahn in Richtung Kaufungen, wobei wir die Nebenstrecke über Papierfabrik wählen und der Neuzugang sich nach links verabschiedete. Naja, Schade, Chance verpasst uns näher kennenzulernen.

Im verkleinerte Konvoi ging es dann durch Niederkaufungen, wo "Sir Bodo" dann im Zentrum nach links abbog und gleich rechts parke. Okay, das war dann wo das Signal, dass wir unser heutiges Abendziel erreicht hatten. Wir überquerten die Hauptstraße und erreichten über ein paar Treppenstufen unser Ziel, das "Florans". Ein schön eingerichtetes Restaurant mit italienischer Küche. dort war schon ein Tisch für uns vorbereitet.

Nachdem Getränke und Speisen bestellt waren, konnten endlich die "Benzingespräche" beginnen. Thema waren die bevorstehende "Pfingstparade"... äääh Pfingsttour, auf die sich viele schon freuten und natürlich auch Smarttimes 2016 in Hamburg, die dann auch bald bevorsteht, so dass hier langsam die Endplanung in Angriff genommen werden müsste. Oder die Namensvergebung für die neuen 453er, die nun doch schon spürbar vertreten sind. Hier gab es aber kein abschließendes Ergebnis

... und der Geburtstag einer anwesenden Person, der so ziemlich alles angedroht wurde, außer Schläge, falls sie sich vorzeit verabscheiden wollte. Insgesamt war es jedoch lustige Gespräche, Anekdoten und Planungen. Auch das gute Essen tat sein Gutes dazu beitragen, dass dieser Abend zum Erfolg werden würde.

Gegen 22:00 bezahlten dann alle und es ging zum traditionellen Absacker am Rüssel. Auch das Geburtstagkind kam mit und ergriff nicht die Flucht, wohin auch, es hätte eh keine Chance gegen die geballte Smartmacht gehabt. Am Rüssel gingen dann die Gespräche weiter und pünktlich um 0:00 wurde dann ich ein herzliches "Happy Birthday" eingestimmt. Nach reichlich Geschenken und Glückwünschen gab es noch eine "Autofahrerrunde" und gegen 0:30 hieß es dann Aufbruch und Heimfahren. Nicht jedoch für lange, denn schon am nächsten Wochenende wollte man sich wieder treffen, zu Pfingsttour.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die diesmal teilgenommen haben, war sehr schön und den Geburtstag habe ich damit auch erledigt.

Bleibt noch das Motto aufzuklären: Florans -> Florenz -> Michelangelo ->David, da muss mal drauf kommen, so viele Ecken hat kaum ein Hirn.

Und ob Steffel seine große Liebe getroffen hat, werden wir die nächsten Male klären, versprochen.

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Stefan, Kristijan sowie Torsten (7)

Autos: 1 x 450er, 2 x 451er, 2 x 453er

Bilder von: wieder keine


01. April 2016
Monatstreffen
"Im Smart"sitz ich beim Schwager vorn"

Text powered by Smartville
"... vorwärts die Rosse traben, lustig schmettert das Horn", so das Lied von Rudolf Baumbach aus dem Jahr 1879. Die "Älteren" unter uns werden es noch kennen und sollten so ziemlich schnell eine Verbindung zur Lokalität in diesem Monat herstellen können.

Leider hatte ich wohl zu sehr um die Ecke gedacht, denn selbst die Chefidentin DaisysTears kam nicht drauf. Überhaupt war die Teilnahme mal wieder sehr mau. Aber das schein, wie schon mal erwähntein allgemeiner Trend zu sein. Dazu kam, dass die Rhein-Main-Smarties ihren Stammtisch am gleichen Tag abhielten und somit für einige nicht die Möglichkeit bestand, zu uns zu kommen.

Und so trafen sich die üblichen Verdächten wieder im kleinen Kreis am alten Werkstattbereich des SC Kassel: DaisysTears, erstmals ohne Daisysmenne da dieser arbeiten musste, Polarfuchs mit seiner charmanten -Fuchsin, Rennsemmel mit Frau Brösel, sowie Smartville. Dazu kam Kristijan, der uns im Internet gefunden hatte und uns mal kennenlernen wollte.

Gegen 19:40 ging es dann im kleinen Konvoi Richtung Innenstadt. Geschwaderführer Smartville mit dem Manko, kein Funkgerät dabei zu haben, doch dank Mittiger Flankensicherung von DaisysTears blieb die Gruppe zusammen und am Friedrichsplatz vorbei zur Trompete reichten wir die Fünf-Fenster-Str., wo wir links in die Wilhelmshöher Allee erreichten und gleich wieder in Richtung Elisabeth-Krankhaus abbogen und schon unser heutiges Ziel auf der linken Seite sahen.

Das Postillion hatte uns einen Tisch für 6 Personen, die am Vortag angekündigt waren, bereits vorbereitet. Da sich das Team Rennsemmel jedoch nicht angemeldet hatte, war ein Platz zu wenig. Jedoch nur für eine Minute, denn kurzer Hand wurde ein weiterer Tisch an die Tafel herangestellt und schon fanden alle einen Platz.

Bevor die "Benzingespräche" starten konnten, wurden erst einmal die Getränke bestellt,dabei war die Haus-Limonade der Renner des Abends, was mit Limette, Minze und anderem gesunden Zeugs. Doch schmecken tat es allen, sogar mit Alkohol wäre dies bestimmt ein Genuß, doch das konnten wir nicht testen, da wir ja alle Autofahrer sind. Alsdann begannen die Gespräche und Kristijan wollte viel von uns und wir von ihm wissen. Nebenbei wurden dann noch das Essen ausgesucht und bestellt. Es gab nordhessische Spezialitäten, wie Kartoffelsuppe mit Blutworscht und Apfel, feines Duckefett und Kasseler Griene Soße. Jeder fand etwas und war gespannt, was uns da letztendlich serviert werden würde.

Als dann das Essen kam war es ruckzuck stimmt und man hörte nur die leisen Kau- und Genußgeräusche. Allen schmeckte es und jeder äußerte dies auch. Egal ob "alte Oma mit Spinnweben" (eine Frikadelle), gratinierter Ziegenkäse oder "Hessengold" (marinierter Handkäs' in Ebbelwoi und Musik), alles war von guter und schmackhafter Qualität. Wer nicht dabei war, hatte echt was verpasst, zumal wir ja eine Regel haben, niemals ein Restaurant zweimal zu besuchen, schade eigentlich. Aber ....

Gegen 22:00 beschlossen wir dann noch, unseren üblichen Absacke im McCafé am Lohfeldener Rüssel einzunehmen. Während das Team Rennsemmel sich auf den Heimweg machten, fuhr der Rest im Konvoi zu Absacker. Hier trafen wir dann auch noch "Elke" und wir hatten noch gute ein einhalb lustige gemeinsame Stunden. Sogar Kristijan schien es zu gefallen und man kann vermuten, dass er nicht das letzte Mal dabei war.

Wer "Elke" ist? Nun ja, wärst Du dabei gewesen, wüsstest Du es. Alle die dabei waren, sage ich als Organisator DANKE, auch im kleinen Kreis macht das Monatstreffen Spaß, müssen nur die richtigen Leute sein.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Frank und Simone, Kristijan sowie Torsten (8)

Autos: 1 x 450er, 4 x 451er, 1 x 453er

Bilder von: Keine


25. März 2016
Ausfahrt
"CARfreitagstour 2016"

Text powered by Smartville
"it never rains in southern california", so das Lied von Albert Hammond doch wir leben nun mal in Northern Hesse. Und so wissen wir mit den Unbilden des Wetters umzugehen. Ob es regnet, stürmt oder schneit, wir sind allzeit bereit.

Man hat das Gefühl, von Jahr zu Jahr rückt Ostern mehr an die Weihnacht heran, denn in diesem Jahr viel das Osterfest recht früh aus. Und so war die Planung unserer traditionellen CARfreitagstour etwas ins Hintertreffen zu geraten. Die Rhein-Main-Smarties waren sogar der Meinung, dass sie deswegen nicht ihren Stammtisch planen könnten, da dieser immer auf den letzten Freitag ausgerichtet wurde und damit in diesem Monat auf den Karfreitag viel.

Bei soviel Besorgnis übernahm DaisysTears die sofortige Planung und man konnte hoffen, dass viele Rhein-Main-Smarties an der Tour teilnehmen würden, so wie die zahlreichen Äußerungen im entsprechenden Thread waren, zumal der Stammtisch deren Tradition brach und am 01.April stattfinden würde. Man konnte nur hoffen, dass dies kein Aprilscherz sein würde.

Leider waren die Wetterprognosen nicht sehr vielversprechend, aber zumindest war kein Schnee angesagt, den hatten wir in der Vergangenheit bei dieser Veranstaltung auch schon. Jedoch meinte Frau Holle, uns mit ausreichend Flüssigkeit versorgen zu müssen. Denn am besagten Tag war Regen angekündigt.

Und so traf man sich unterm Regenschirm zur vereinbarten Zeit am alten Werkstattbereich. Aus dem Rhein-Main-Gebiet waren sogar Ssmartie mit Tante Inge, Smartiepercy und Frau Rosemarie, sowie Geraldo angereist. Auch wieder dabei war Steffel, der aber Quasi schon eingenordet ist. Dazu noch MeinSmarti mit Anhang und Udo(Uwe?) aus Mittelhessen. Natürlich begrüßte man sich mit viel Hallo und Knuddelknuddel. Begutachtet wurde natürlich auch alle Neuheiten uns unseren motorisierten Gefährten. So auch die bereits montierten Sommerräder, was angesichts der Wetterlage recht mutig erschein, aber wie war noch die Regel? Von O bis O und schließlich hatten wir lange genug auf den schmalen Dackelschneidern ausgehalten.

Auf Grund eines Unfalls auf der A7 war eine kurzfristige Umplanung der Tour notwendig geworden, da dadurch die Umleitungsstrecken überlastet waren und unsere Tour teilweise auf diesen stattfinden sollte. Auch wenn für einen Nordhessen Spontanität wohl überlegt sein will, wurde die Strecke spontan abgeändert. Und so ging es in einem Konvoi erst einmal Richtung Osten nach Niestetal, über den Sensenstein nach Kaufungen. Es ging gemächlich voran, damit auch der "ForSix" am Ende mithalten konnte. In Kaufungen bogen wir links ab und fuhren nach Helsa und Großalmerode in das Gebiet des Hohen Meißners nach Witzenhausen und damit genau in die Umleitungsstrecke der A7. Hier mussten wir einige Zeit im stockenden Stadtverkehr verbringen und es blieb ausreichend Zeit sich per Funk über Essensgewohnheiten zu unterhalten, Thema "Maggi passt zu allem", was später noch zu beweisen wäre. Nach einer gefühlten Stunde konnten wir endlich abbiegen und gegen den Strom fahren. Diesmal ging es über einen schöne Serpentinenstrecke durch den Kaufunger Wald Richtung Nieste. Manche meinten, hier würde es aussehen, wie im Vogelsberg. Leider konnten wir die Strecke nicht so genießen, wie es ihr angemessen gewesen wäre, denn der viele Gegenverkehr und der anhaltende Regen rieten zur erhöhten Aufmerksamkeit.

Weiter ging es nach Nienhagen, ins "Schrauberzentrum" der Smarties-Nordhessen. Dean und Danny hatten liebenswerter Weise die Scheune mit Garage zur Verfügung gestellt, denn bei dem Regen war an das geplante Picknick nicht zu denken. Schnell wurde der Ofen und ein Gasbrenner angeschmissen, Stühle und der "Everytime-Outside-Table" aufgestellt und schon war das Osterbuffet aufgebaut.

Bei selbstgemachten würzigen Snacks, Ahler Worscht und Schoko-Muffins unterhielt man sich angeregt und kam wieder auf das Thema "Maggi passt zu allem". Diesen Beweis tat der Maggi-Meister himself, Ssmartie an, Schoko-Muffin mit Maggi... Und? er musste feststellen, Maggi passt nicht zu allem. Da drehte sich selbst ihm der Magen um. Ansonsten wurde Maggi an diesem Tag auf allem gegessen, auch auf den Ostereiern, die fleißig gepellt werden wollten.

Da der Regen nicht aufhörte blieb uns nichts nach gut eineinhalb Stunden nichts anderes übrig weiterzufahren. Dabei blieben bei den Cabrios die Dächer zu. Es ging wieder über den Sensenstein und Kaufungen in die Söhre nach Fuldabrück und weiter an einen bekannten Ort, den Lohfeldener Rüssel.

Hier hatte Daisysmenne einen Tisch reserviert und leckeren Schnitzel, heute war Schnitzeltag, und dem einen und anderem Getränk ließen wir die Tour ausklingen. Und wie bei jedem Treffen dürfte auch der traditionelle Absacker im McCafe nicht fehlen.

Auch wenn wir schon besseres Wetter hatten, uns kann nichts stoppen, wir ziehen unseren CARfreitag in Nordhessen durch, legal, illegal, ist auch egal. Unser Dank gilt dem Organisationsteam und allen Teilnehmern, es war trotz Wetter eine tolle Veranstaltung.

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Rosi und Dieter, Inge und Thomas, Sinia und Klaus, Stefan, Udo sowie Torsten (13)

Autos: 4 x 451er, 2 x 453er, 1 x Wohnmobil

Bilder von: Smartville


04. März 2016
Monatstreffen
"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen,
man weiß nie, was man bekommt"

Text powered by Smartville
Dieses Monatstreffen war anders, wirklich anders und so ein Treffen hatten wir noch nie. Doch von Anfang an.

In letzter Zeit stockt es etwas, was unserer Nordhessen-Community betrifft, die Teilnahmen sind nicht mehr so, wie es einmal waren und auch das Engagement, ein Monatstreffen zu organischen, lässt immer mehr nach und bleibt eigentlich immer an den gleichen hängen. Diesmal schien es auch fast so zu sein, dass sich niemand finden würde.

Doch kurz vor Ablauf der Planungszeit rief dann doch noch jemand ein Monatstreffen aus, Polarfuchs. So einen richtigen Plan hatte er nicht und so kam es auch zu dem Motto.

Da sich unser Monatstreffen mit dem Eintreffen des neuen Smart ForTwo Cabrio traf, organisierte DaisysTears die Möglichkeit, vor dem Monatstreffen zu begutachten. Der Verkaufleiter Patrick Cogiel wollte es sich nicht nehmen lassen, uns das neue Cabrio zu präsentieren und so gab es die Chance, sich schon um 18:30 am Treffpunkt SC Kassel einzufinden und das Neue mal zu beschnuppern.

Zu Präsentationszeit waren dann allerdings nur DaisysTears und Smartville vor Ort. Hmmmm... Schade, das war ja kein großes Interesse seitens der Smarties-Nordhessen. Also schlenderte die Zwei in den Verkaufsraum und wurden schon von Patrick Cogiel begrüßt. Für die Präsentaion hatte er und die Daimler-Benz-Niederlassung richtig Mühe gegeben und sogar ein kaltes/warmes Buffet für 10 Personen organisiert.. Und wir tauchen zu zweit auf.... PEINLICH.

Doch schon ein paar Minuten später waren wir zu viert, Steffel und Wieselchen trafen ein und kurz danach auch noch das Team Polarexpress und Patrik, also waren wir jetzt siebt. Das freute natürlich unseren SC Verkaufsleiter, er erklärte, präsentierte und demontierte und das neue 453 Cabrio.

Jeder nahm mal Platz und probierte dies und das aus, nebenbei wurde auch noch am wirklich guten Buffet zugegriffen. Sau lecker waren die kalten Köstlichkeiten und die warme asiatische Currywurst vom Dasa Cateringservice.

Während wir in unseren Benzingesprächen vertieft waren und der ein oder andere auch mal in den anderen Smartmodellen Platz nahm, erschien auch Daisysmenne. Er hatte bis eben gearbeitet und war dann doch noch zu uns geteilt. Am Buffet war noch reichlich da und Patrick Cogiel bat uns, nichts über zu lassen, auch wenn wir eigentlich satt waren, schlugen wir weiter zu. Schon lange hatte die Niederlassung seinen Türen geschlossen und plötzlich wurde sogar das Licht ausgeschaltet, doch wir ließen uns nicht beirren, das Licht wurde wieder eingeschaltet und es ging weiter mit den Gesprächen.

Gegen 20:30 stellten wir dann fest, dass wir ja eigentlich Monatstreffen hatten. Na ja, satt waren wir und ein Tisch war auch nirgendwo reserviert, eigentlich auch nicht nötig, da wir ja schon bestens vom SC versorgt waren. Und so wurde kurzerhand Beschlossen, mal wieder die "Tuningszene Mitte" aufzumischen und so fuhren wir halt ins nahegelegene MC Donalds um dort unser Treffen fortzuführen. Wir bedanken uns bei Patrick Cogiel für die gelungene Präsentation und wünschten im viel Glück für die Zukunft, denn er wird sich beruflich verändern und das SC in den nächsten Tagen verlassen. Schade aber trotzdem viel Erfolg für die Zukunft Patrik.

Es ist immer wieder schon, in die Gesichter der Besitzer aufgemotzter VW Golf, BMW 3er oder japanischen Reisbrenner zu schauen, wenn ein Horde von Smarts den Parkplatz des MC Donalds an die der Dresdener Str. erobert. Allein dafür lohnt es sich, hier vorbei zu schauen. Schade das einige nicht schon ihre Sommerreifen auf den Smarts montiert hatten, dann hätten wir wohl Tüten ausgeben müssen, damit nicht der eine oder andere hyperventilieren würde. Wir jedenfalls stellten die smart ganz souverän ab und gingen in den Loungebereich des McCafé um hier unser Monatstreffen ausklingen zu lassen.

Man sieht, auch ohne große Planung kann ein Monatstreffen ein voller Erfolg werden. Danke nochmal an Patrick Cogiel für die exklusive Präsentation und der Leitung der Daimler-Niederlassung für das klasse Buffet.

Organisation: Polarfuchs

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Patrick, Günter, Stefan sowie Torsten (7)

Autos: 3 x 451er, 1 x 454er, 1 x 453er

Bilder von: DaisysTears


05. Februar 2016
Monatstreffen
"Der Orden der Smartianer"

Text powered by ----
Leider hat sich niemand für einen Bericht gefunden

Organisation: DaisysTears

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Frank und Simone, Elisa und Daniel, Rosi und Dieter, Günter, sowieTorsten (12)

Autos: 5 x 451er, 1 x 454er, 1 x Fremdblech


01. Januar 2016
Monatstreffen
"Smarties gehören in die Küche"

Text powered by Smartville
Die Organisation des Monatstreffen zeugte von Mut, denn am 01.01., dem Tag nach Sylvester ein solches anzusetzen, dürfte nicht auf großen Zuspruch treffen. Doch wir hatten nun mal den 1. Freitag im Monat und wir Nordhessen sind traditionell: 1. Freitag im Monat bedeutet Monatstreffen, egal was vorher war.

Der harte Kern ließ sich also nicht abschrecken und man traf sich wie üblich am alten Smartcenter. Als ich eintraf, waren Steffel und Jens im Gespräch vertieft. Mit Steffel war wieder ein Smart 453 dabei, BRAVO. Man tauschte sich über die die Ereignisse der letzten Wochen aus, während so nach und nach noch der DaisysClan und der Polarexpress eintrafen.

Damit waren wir quasi komplett. Trotzdem warteten wir wie immer bis kurz nach 19:30, falls noch jemand unangemeldet dazustoßen wollte. Doch auch diesmal blieb es bei den angekündigten Personen.

Niemand wusste so recht, wo es denn diesmal hingehen würde. Als Jens noch meinte, falls er liegenbleiben würde, sollten wir auf ihn kurz warten, sagte ich ihm, das wo wir langfahren würden, könne man nicht halten, war die Verwirrung komplett.

Gegen 19:40 hieß es dann Aufbruch. In einem kleinen Konvoi fuhren wir auf der A7 Richtung Süden. Ja, hier war auf Grund der Baustellensituation kein Halten möglich. Doch Jens hatte Glück, er blieb nicht liegen und so erreichten wir geschlossen die Abfahrt Guxhagen ("Klaus"). Auf Grund des kleinen Konvois waren auch de zwei Ampelanlagen kein Problem und schon hatte wir die heutigen Location erreicht

Das "La Cucina" hatte schon ein Tafel für uns eingedeckt und dank guter Vorplanung saßen wir auch gut zusammen und waren nicht verloren an einer riesigen Tafel. Schnell lagen die Speisekarten auf dem Tisch und man hatte die Qual der Wahl. Fast alle nahmen eine Vorspeise. Sogar Neele, die ihr Geschenk ein Puzzle auspackte und sofort anfing zu puzzeln. Da wurde dann einfach die Vorspeise auf das halbfertige Puzzle gestellt.

Die Vorspeisen waren lecker und erhöhten die Vorfreude auf die Hauptspeise. Hier wurden wir nicht enttäuscht. Alles war gut und alle zufrieden.

Gegen 22:00 war dann jedoch Schluss, es wurde bezahlt und man brach auf zum traditionellen Absacker an den Rüssel.

War wieder ein kleines Monatstreffen, aber daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen. Dies ist ein allgemeiner Trend in der Szene und nicht typisch Nordhessisch.

Organisation: Smartville

Teilnehmer: Simone und Andreas, Neele und Daniel, Jens, Stefan sowie Torsten (7)

Autos: 5 x 451er, 1 x 454er, 1 x 453er

Bilder von: Smartville